Nachdem wir für euch die Faszienrollen getestet haben, widmen wir uns jetzt den dem Faszienball (Massageball) und dem Blackroll Ball.

Mit der Faszienrolle kannst du deine Faszien massieren, aber nicht auf kleine schmerzende Punkte eingehen (Triggerpunkte). Hier kommt der Faszienball ins Spiel. Er ist dafür da genau den Punkt zu erreichen und zu massieren, der dir weh tut. Vergleichen kannst du das mit dem Physiotherapeuten, auch der massiert diese “Triggerpunkte” und versucht sie zu lockern. Das kannst du mit dem Faszienball selber machen.

Blackroll Ball Faszienball
4.5 Sterne
4.5 von 5 Sternen
Preis: 9,95€
Zuletzt aktualisiert am 11.09.2018

Unser Testfazit zum Faszienball

 

Ein Faszienball ist eine gute und sinnvolle Ergänzung zur Faszienrolle. Du erreichst genau den Punkt der weh tut und kannst ihn massieren. Der Massageball ist quasi der “Physiotherapeut für zuhause”. Du wirst nicht nur Schmerzen los, zusätzlich kannst du deine Beweglichkeit erheblich verbessern.

Blackroll Ball schwarz

Blackroll Ball schwarz

Ich empfehle den Blackroll Ball, weil er eine sehr gute Qualität und Härte für das Faszientraining besitzt (Einzelheiten im Testbericht).
Auch die Kunden sind begeistert von dem Massageball und berichten über ihre Erfolge. Blackroll Ball auf Amazon

 

Was kann ein Faszienball?

 

Mit dem Faszienball kannst du genau den Punkt bearbeiten, der dir weh tut (so genannte “Triggerpunkte”). Durch das Faszientraining mit dem Ball löst du die Verklebung an diesen Punkten.

Die Sportler kennen es, nach einem harten Training hat man einen Punkt der verspannt ist und weh tut. Oder auch nach dem langen Sitzen im Büro, können solche “Triggerpunkte” auftreten. Bevor du erst warten musst bis du einen Termin bei einem Physiotherapeuten bekommst, der diese Punkte löst, kannst du das mit dem Massageball ohne Probleme selber machen.

Faszien Training mit Faszienball

Mit dem Faszienball kannst du genau den Punkt massieren, der dir weh tut.

Außerdem kannst du mit bestimmten Übungen mit dem Faszienball deine Beweglichkeit erheblich verbessern und so auch deine Leistung im Sport steigern.

 

Welchen Faszienball kaufen?

 

Wie ich schon erwähnt habe, empfehle ich dir den Blackroll Ball. Das hat verschiedene Gründe.

   diMio Ball  Blackroll Ball  Blackroll Orange Ball
Härte weicher hart hart
Qualität/Material nicht so gut gut gut
Schadstoffe  ja Nein Nein
Größen 8 cm & 10 cm 8 cm & 12 cm 8 cm & 12 cm
Preis günstiger teurer teurer

 

 

Blackroll Ball Pink

Blackroll Ball in Pink

Erstens ist die Härte der Blackroll Ball sehr gut für das Faszientraining geeignet. Des weiteren hat dieser Massageball eine sehr gute Qualität und besitzt keine schädlichen Inhaltsstoffe.

 

Blackroll orange faszienball

Blackroll Orange Faszienball

 

Wir hatten auch der Blackroll Orange Faszienball im Test. Aber Blackroll und Blackroll Orange sind fast identisch (gleiches Material, gleiche Härte,gleiche Qualität, gleicher Preis). Der einzige Unterschied ist die Farbe. Bei den beiden Bällen ist es also komplett egal welchen du dir aussuchst.

diMio Faszienball

diMio Faszienball

Anders ist es bei dem diMio Faszienball. Wie ich schon erwähnt habe, ist die Qualität dieses Balls nicht sehr hoch. Außerdem ist er erheblich weicher als der Massageball von Blackroll. Wir finden ihn schon zu weich, um wirklich die Triggerpunkte zu lösen. Dazu kommt, dass er noch nicht einmal günstiger ist.

Mein Testsieger unter den Faszienbällen ist ganz klar der Blackroll Ball! (zu Amazon)

 

Welche Größe soll der Faszienball haben?

 

Faszienbälle

Ich empfehle einen Faszienball mit einem Durchmesser von 8 cm.

Den Faszienball gibt es in verschiedenen Größen (8 cm; 10 cm; 12 cm). Ich empfehle ganz klar einen Faszienball von 8 cm, weil man mit ihm am besten auf den spezifischen Punkt eingehen kann. Zusätzlich lässt sich mit dem kleinen Faszienball der Nacken bearbeiten, in dem man häufig Verspannungen hat.

Wenn man allerdings schmerzempfindlich ist kann man einen Faszienball mit 10 cm oder 12 cm Durchmesser nehmen, weil sich dann das Gewicht auf eine größere Fläche verteilt und auf dem Punkt weniger Druck ist. Sicher gibt es auch Übungen bei dem der größere Massageball besser geeignet ist. Aber in den meisten Fällen empfehle ich den kleinen Faszienball.

 

Härte des Faszienballs

 

Wir erwähnen oft, dass die Härte für das Faszientraining entscheidend ist und auch in diesem Fall braucht man einen harten Ball. Denk an die Massage bei einem Physiotherapeuten, auch der streichelt dich nicht mit Federn, sondern knetet einen kraftvoll durch, weil nur dann die Faszien gelockert werden.

Genauso ist es mit dem Faszienball. Wenn er zu weich ist, erreichst du nicht dein Bindegewebe und erreichst somit nichts. Also ist es wichtig einen harten Massageball zu kaufen.

Faszien Training mit Faszienball

Der Blackroll Ball (auf dem Bild) hat eine gute Härte für das Faszientraining.

Welche sind das?

Ich kann dir den Blackroll Ball empfehlen. Er besitzt eine gute Härte und auch andere Punkte, auf die ich gleich eingehe, sprechen für ihn. Außerdem gibt es ihn sowohl in 8 cm als auch in 12 cm Durchmesser. Blackroll Ball auf Amazon

 

Erfahrungen mit dem Blackroll Ball

 

Der Blackroll Ball wurde auf Amazon mit 4,7 von 5 Sternen bewertet. Die einzigen Kritikpunkte sind die Häte, bei der wir geklärt haben, dass sie sehr wichtig ist, um die Triggerpunkte zu lösen. Außerdem beschweren sich manche, dass die Kugel zu groß sei. Ich empfehle dir sowieso den 8 cm Ball, dann ist der Ball nicht zu groß. Ein paar haben sich beschwert, der Ball würde wegrutschen. Dann kann ich dir den Tipp geben, auf einer Matte zu trainieren, dann hast du das Problem nicht.

Schlechte Rückmeldungen liest man allerdings lediglich in 6  % der Kundenrezensionen.
Die restlichen 94 % berichten über die großen Vorteile vom Blackroll Ball. Manche bekämpfen mit dem Ball ihren Tennisarm, andere ihre Nacken Verspannung oder verbessern ihre Beweglichkeit vor dem Training. Ein Zitat aus den Kundenrezensionen passt hier sehr gut: “Kleiner Ball, große Wirkung”.

Blackroll Ball Faszienball
4.5 Sterne
4.5 von 5 Sternen
Preis: 9,95€
Zuletzt aktualisiert am 11.09.2018