Rudermaschine & Rudergerät Test: Die Top 4 & 10 besten Modelle für zu Hause im Vergleich

Rudergerät Test und Rudermaschine

Inhalte

Du bist auf der Suche nach dem perfekten Rudergerät für dein Heimtraining? Kein Problem! Wir haben uns für dich ins Zeug gelegt und verschiedene Modelle in unserem Rudergerät Test getestet. Seit 2017 sind wir für FITZUHAUSE aktiv und wissen, worauf du beim Kauf einer Rudermaschine achten solltest.

In unseren Rudergerät-Tests schauen wir nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Verarbeitung und Funktionalität der Geräte, die wir testen. Unserer Erfahrung nach gibt es bei Rudermaschinen große Unterschiede – sowohl beim Kostenpunkt als auch bei der Qualität.

Das heißt allerdings nicht, dass teurere Geräte automatisch besser sind. Es gibt durchaus auch günstige Geräte, die selbst den Ansprüchen erfahrener Ruderer gerecht werden. Kurzum: Das richtige Rudergerät für dich ist immer das Modell, welches in deinem Budget liegt und deine sportlichen Ansprüche erfüllt.

Damit du dir direkt einen Überblick verschaffen kannst, möchten wir dir vorab schon einmal die Top-Geräte aus unserem Rudergerät Test in verschiedenen Preisklassen vorstellen:

  1. Concept 2 Modell D: Unser Sieger im Profi-Bereich – hochwertige Materialien, ein hervorragendes Zugsystem und ein umfangreicher Computer machen dieses Gerät zum Nonplusultra.

Testsieger obere Preisklasse

Concept2 Modell D

5/5
  • Bester Luftwiderstand
  • Auch für Profis
  • Umfangreichster Computer im Test
  • Hohe Qualität
  • Bis 227 kg belastbar
  • Pulsgurt- und App-kompatibel
  • Lauter
  1. Skandika Rudergerät Njord: ISO-zertifiziertes, qualitativ hochwertiges Rudergerät mit Luft-Magnet-Widerstand und umfangreichem Computer, das sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet ist.

Testsieger mittlere Preisklasse

Skandika Njord

5/5
  • Hohe Qualität (ISO-zertifiziert)
  • Pulsgurt- & App-kompatibel
  • Umfangreicher Computer
  • Klappbares Rudergerät
  • Für große Menschen geeignet
  • Etwas lauter durch Luftwiderstand
  1. Hammer Cobra XTR Plus: Leises Magnetrudergerät mit 20 Trainingsprogrammen, die Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen ein intensives und abwechslungsreiches Training ermöglichen.

Testsieger untere Preisklasse

Hammer Cobra XTR Plus

4.75/5
  • Starker Widerstand
  • sehr leise
  • für große Menschen
  • 20 Trainingsprogramme
  • Günstige Pedale
  1. SportPlus SP-MR-008: Herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis für ein Magnetrudergerät mit gutem Zugsystem, das allerdings nur für Anfänger geeignet ist.

FAQ

Welche Muskelgruppe trainiert eine Rudermaschine?

Eine Rudermaschine trainiert mehrere deiner Muskelgruppen gleichzeitig, darunter Beine, Rücken, Arme und Schultern – somit bieten dir Rudergeräte ein effektives Ganzkörpertraining. Zudem ist Rudern eine ausgezeichnete Ausdauerübung und fördert auch deine Herz-Kreislauf-Gesundheit.

Wie viel Platz benötige ich für ein Rudergerät?

Das hängt vom Modell ab, aber generell solltest du mindestens 250 x 100 Zentimeter Platz einplanen. Einige Geräte sind darüber hinaus klappbar, sodass sie sich platzsparend verstauen lassen. Das Sportstech RSX500 ist zusammengeklappt z.B. 80 x 44 x 145 Zentimeter groß.

Sind Rudergeräte laut?

Die Lautstärke variiert je nach Widerstandssystem. Wasserwiderstand ist leiser als Luftwiderstand. Besonders leise sind Geräte mit Magnetwiderstand. Viele Nutzer schwören aber trotzdem auf das angenehme Blubber-Geräusch, das Wasserrudergeräte verursachen.

Kann ich ein Rudergerät auch mieten?

Ja, es gibt Anbieter, die Rudergeräte zur Miete anbieten. Unter Umständen kann das auch für dich eine kostengünstige Alternative zum Kauf sein.

Wieviel kostet ein gutes Rudergerät?

Die Frage sollte eher lauten: Wie viel willst du ausgeben und welche Ansprüche hast du? Einsteigermodelle wie das SP-MR-008 gibt es bereits für weniger als 500 Euro, während hochwertige Profi-Geräte wie das Concept 2 über 1.000 Euro und mehr kosten können.

Gibt es Rudergerät mit Trainingsprogrammen?

Ja, viele moderne Rudergeräte bieten vorprogrammierte Trainingsprogramme oder die Möglichkeit, eigene Programme zu erstellen. Besonders das Concept 2 sticht in der Kategorie Trainingsprogramme hervor und bietet dir mehr Optionen als alle anderen getesteten Geräte.

Sind Rudergeräte für Anfänger geeignet?

Ja, Rudergeräte sind für alle Fitnesslevel geeignet und bieten eine gute Möglichkeit, mit dem Fitnesstraining zu beginnen. Als Anfänger solltest du vor allem darauf achten, dass dein Rudergerät stabil steht und gleichmäßig läuft – nur so kannst du gesund trainieren und hast Spaß dabei. Solche Geräte findest du auch schon in der Preisklasse bis 500 Euro. Wir empfehlen dir z.B. das SportPlus SP-MR-008.

Im Überblick: Die Top 10 Rudergeräte für zu Hause im Test

Bei Rudergeräten gibt es mitunter erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen verschiedenen Rudergerät-Marken und Modellen. Darum stellen wir dir unsere Top 10 Rudergeräte für zu Hause vor. 

Fällt dir auf, dass SportPlus gleich viermal vertreten ist? Kleiner Spoiler-Alarm: Das ist kein Zufall!

standfahrrad-concept2

Concept 2 Modell D

  • Bester Luftwiderstand
  • auch für Profis
  • umfangreichster Computer im Test
  • hohe Qualität
  • bis 227 kg belastbar
  • Pulsgurt und App kompatibel
  • lauter
Gesamtansicht von Skandika Rudergeraät Njord

Skandika Njord

  • hohe Qualität (ISO zertifiziert)
  • guter Widerstand
  • umfangreicher Computer
  • Pulsgurt udn App kompatibel
  • bis 180 kg bealstbar
  • klappbar
Hammer Rudergerät cobra xtr klappbar

Hammer Cobra XTR Plus

  • Starker Widerstand
  • sehr leise
  • für große Menschen
  • 20 Trainingsprogramme
  • günstige Pedale
SportPlus Rudermaschine, Computer inkl. 5 kHz Pulsempfänger, weiß, bis 150 kg Benutzergewicht, klappbar, SP-MR-008 -

SportPlus SP-MR-008

  • Gutes Zusgsystem
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • sehr leise
  • guter Computer
  • gut für Einsteiger
  • Computer zeigt mehrere Werte gleichzeitig an
  • Ruderfrequenz wird engezeigt
  • bis 150 kg belastbar
  • Nicht für Fortgeschrittene
Sportstech Wasserrudergerät WRX1000

Sportstech Wasserrudergerät WRX1000

  • edles Design
  • LEDs im Tank
  • guter Widerstand
  • Stufenverstellung im Tank
  • reicht von Anfänger bis Profi
  • App und Brustgurt kompatibel
  • klappbar
  • Wattanzeige
  • schlechter Support
augletics

Augletics Rudergerät

  • Bester Magentwiderstand
  • Reicht auch für Profis
  • integriertes Tablett
  • sehr umfangreiche Funktionen
  • hohe Qualität
  • bis 195 kg bealstbar
  • Puls und App kompatibel
  • schickes Design
  • Preis
RSX500-titelbild

Sportstech RSX500 Rudergerät

  • Gelichmäßiger Widerstand
  • umfangreicher Computer
  • Pulsgurt inkl.
  • sehr leise
  • Tabletablage
  • Watt Anzeige
  • Widerstand reicht für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Kein richtiges Trittbrett
Sportplus Rudergerät SP-MR-011 widerstand

SportPlus SP-MR-011

  • Flüssiger Widerstand
  • leise
  • guter Computer
  • hochwertiges Material
  • Training für Anfänger und Fortgeschrittene
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • kein Holzdesign
SportPlus Rudermaschine, Computer inkl. 5 kHz Pulsempfänger, weiß, bis 150 kg Benutzergewicht, klappbar, SP-MR-008 -

SportPlus SP-MR-008

  • Gutes Zusgsystem
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • sehr leise
  • guter Computer
  • gut für Einsteiger
  • Computer zeigt mehrere Werte gleichzeitig an
  • Ruderfrequenz wird engezeigt
  • bis 150 kg belastbar
  • Nicht für Fortgeschrittene
Waterrower

NOHrD Waterrower

  • Gutes Zugsystem
  • hochwertiges Material
  • edles Design
  • für Anfänger und Profis geeignet
  • gibt es mittlerweile günstigere Alternativen

Platz 1Platz 2Platz 3
Untere Preisklasse (bis 500 €)Hammer Cobra XTR PlusSportPlus Rudergerät SP-MR-008AsViva RA11
Mittlere Preisklasse (bis 1.000 €) Skandika Rudergerät NjordSportstech RSX500 RudergerätSportPlus Rudergerät SP-MR-011
Obere Preisklasse (ab 1.000 €)Concept 2 Modell DSportstech Wasserrudergerät WRX1000Augletics Rudergerät

Rudergerät Concept 2 Modell D: Das Premium-Rudergerät mit Seilzug für Profis 

Beim Testen des Rudergerät Concept 2 Modell D wurde uns schnell klar, warum es unter Ruderprofis als das beste Heimtraining-Gerät gilt:

Das Concept 2 ist nicht einfach nur irgendein Rudergerät, sondern ein Statement in Sachen Qualität und Langlebigkeit.

Freddi

Der Hersteller selbst verspricht, dass das Gerät ein Leben lang hält – solange haben wir zwar nicht getestet, aber unser Eindruck im Rudergerät Test bestätigt diese Aussage. Das Concept 2 Modell D ist das ideale Rudergerät für dich, wenn du es mit dem Rudern ernst meinst.

Der integrierte Computer beeindruckt uns und bietet mehr Funktionen als viele andere Rudergeräte zusammen. Von der Erstellung eigener Workouts über das Speichern von Trainingsergebnissen bis hin zu Spielen wie Dart und Biathlon – deine Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Übertroffen wird das Modell in dieser Hinsicht nur vom Augletics Rudergerät.

Auch das Rudererlebnis selbst ist unvergleichlich. Als Rudergerät mit Luftwiderstand passt sich das Concept 2 Modell D deiner Zugstärke an – dadurch findest du sowohl als Anfänger wie Profi immer genau den richtigen Widerstand. Die Qualität des Materials, der Sitz, der Griff und die Edelstahlschiene sind alle erstklassig und untermalen den Gesamteindruck in unserem Rudergerät Test.

Testsieger obere Preisklasse

Concept2 Modell D

5/5
  • Bester Luftwiderstand
  • Auch für Profis
  • Umfangreichster Computer im Test
  • Hohe Qualität
  • Bis 227 kg belastbar
  • Pulsgurt- und App-kompatibel
  • Lauter

Skandika Njord Rudergerät: Testsieger für Fortgeschrittene (fast) ohne Schwächen

Das Skandika Njord Rudergerät gehört in eine Kategorie, in die sich nicht viele Rudergeräte wagen: Es hat ein hybrides Widerstandssystem aus Luft und Magnet. Damit kombiniert es die Vorteile beider Varianten. Es ist (fast) so leise wie ein Magnetrudergerät, fühlt sich aber dank des Luftwiderstands natürlicher an.

Ebenfalls gut gefallen hat uns die Qualität der verbauten Materialien, dank derer das Njord mit bis zu 180 Kilogramm belastbar ist. Uns sind beim Test keine Schwachstellen aufgefallen, alles wirkt hochwertig und gut verarbeitet – und das ISO-Zertifikat bescheinigt die Qualität des Skandika-Geräts auch ganz offiziell. Kleines Manko: Aufgrund der verwendeten Materialien (vor allem Stahl und Aluminium) ist das Njord recht schwer.

Der Computer des Njord ist ziemlich umfangreich. Du kannst aus 16 Programmen wählen, mit deren Hilfe du dein Training deinen individuellen Bedürfnissen anpassen kannst. Außerdem supported der Computer die App Kinomap, mit der du durch virtuelle Umgebungen rudern kannst. 

Der ausreichend starke Widerstand sorgt dafür, dass du auf dem Njord sowohl als Anfänger als auch als Fortgeschrittener trainieren kannst. Das Rudergerät ist unser verdienter Testsieger in der mittleren Preisklasse und eine lohnende Investition – auch, wenn du gerade erst mit dem Training anfängst.

Testsieger mittlere Preisklasse

Skandika Njord

5/5
  • Hohe Qualität (ISO-zertifiziert)
  • Pulsgurt- & App-kompatibel
  • Umfangreicher Computer
  • Klappbares Rudergerät
  • Für große Menschen geeignet
  • Etwas lauter durch Luftwiderstand

Hammer Cobra XTR Plus: Allrounder-Magnetrudergerät mit schlechten Pedalen

Auf dem nächsten Platz in unserem Ranking landet das Hammer Cobra XTR Plus. Dank seines Magnetwiderstands ist das Cobra XTR Plus extrem leise, selbst bei intensivem Training ist es kaum hörbar. Ein Pluspunkt für ein günstiges Gerät mit Magnetbremse: Die Stärke des Widerstands sollte dir selbst als Fortgeschrittener genug abverlangen.

Der Computer des Hammer-Rudergeräts bietet dir ganze 20 Trainingsprogramme, mit denen du dein Training abwechslungsreich und intensiv gestalten kannst. Mithilfe eines Pulsgurtes – der im Lieferumfang leider nicht enthalten ist – kannst du auch pulsgesteuerte Programme nutzen.

Insgesamt schneidet das Hammer Cobra XTR Plus damit so gut ab, dass wir es in der unteren Preisklasse zum Testsieger erklären. Du erkennst den günstigen Preis zwar an kleinen Mankos, wie den Kunststoff-Pedalen, aber dafür ist es auch für große Menschen bis zwei Meter geeignet – in diesem Preisbereich ist das nicht selbstverständlich.

Testsieger untere Preisklasse

Hammer Cobra XTR Plus

4.75/5
  • Starker Widerstand
  • sehr leise
  • für große Menschen
  • 20 Trainingsprogramme
  • Günstige Pedale

SportPlus Rudergerät SP-MR-008: Günstiges & bestes Rudergerät für Anfänger

Das SportPlus Rudergerät SP-MR-008 ist ein Modell für Anfänger und Freizeitsportler für ein solides Trainingserlebnis zu einem günstigen Preis.

Weil die Hersteller bei solchen Geräten gerne mal an den weniger wichtigen Komponenten sparen, haben wir uns direkt über den bequemen Sitz gefreut, der auch nach langen Trainingseinheiten noch angenehm ist.

Freddi

Die Schiene ist beeindruckend leise, ermöglicht dir eine absolut flüssige Bewegung auf jeder Widerstandsstufe und ist auch für größere Personen ausreichend. 

Das Magnetbremssystem des SP-MR-008 bietet dir acht Schwierigkeitsstufen, die für Anfänger völlig ausreichend sind – bist du schon fortgeschritten, empfehlen wir dir allerdings das SP-MR-011 oder SP-MR-010 aus dem SportPlus-Sortiment. 

Eine Magnetbremse ist besonders leise und hat keine Verschleißteile, Langlebigkeit ist also (fast) garantiert. Allerdings ist der Widerstand im Vergleich zu anderen Systemen wie Luft- oder Wassersystemen oft schwächer und für Profis und Fortgeschrittene nicht ideal – es gibt allerdings Ausnahmen von der Regel, wie das Augletics Rudergerät.

Preis-Leistungs-Sieger

Sportplus SP-MR-008

4.5/5
  • Gutes Zugsystem
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Perfekt für Anfänger
  • Leise
  • Guter Computer
  • Computer zeigt mehrere Werte gleichzeitig an
  • Ruderfrequenz wird angezeigt
  • bis 150 kg belastbar
  • Nicht für Fortgeschrittene geeignet

Wasser, klappbar oder Magnetwiderstand: Testsieger nach verschiedenen Kategorien

Neben unserer Top-Auswahl gibt es viele Rudergeräte mit besonderen Features, die sie von der Konkurrenz abheben. Einige sind klappbar, andere bestehen primär aus Holz – und dann gibt es auch noch verschiedene Widerstandsarten. Damit du da nicht den Überblick verlierst, haben wir dir eine Liste mit den besten Geräten jeder Kategorie zusammengestellt:

  • Bestes Wasserrudergerät: Der aktuelle Testsieger ist das Sportstech WRX1000 mit seinem edlen Design, LEDs im Tank und seinem Profi-Widerstand. Günstigere Alternativen sind das Kettler Rower H2O und das SportPlus SP-MR-011
  • Bestes Holzrudergerät: Auch in dieser Kategorie gewinnt das Sportstech WRX1000 und übertrumpft den Klassiker – den NOHrD Waterrower. Eine weitere gute Option und Waterrower-Alternative ist das SportPlus SP-WR-1800.
  • Bestes Rudergerät mit Magnetbremse: In der Rubrik Magnet gewinnt ganz klar das Augletics mit seinem überragenden Computer mit dutzenden Funktionen – mal abgesehen davon, dass es den mit Abstand besten Magnetwiderstand bietet.
  • Bestes Rudergerät mit Luftwiderstand: Das Concept 2 ist nicht nur unser Profi-Testsieger, sondern gewinnt auch beim Luftwiderstand; gefolgt vom SportPlus SP-MR-010, das nicht heranreicht, aber ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.
  • Bestes klappbares Rudergerät: Das Sportstech RSX500 ist nicht nur klappbar, sondern auch ein gutes Rudergerät. Gefallen haben uns der gleichmäßige Widerstand, der umfangreiche Computer und der Fakt, dass es sehr leise ist.
  • Bestes leises Rudergerät: Apropos leise – auch in dieser Kategorie gewinnt das Sportstech RSX500 – aus den Gründen, die wir eben schon genannt haben.
  • Bestes Profi-Rudergerät: Bei Profi-Modellen kommt es auf die Details an – und von denen bietet das Concept 2 viele, z.B. einen umfangreichen Computer mit vielen Funktionen und Spielen sowie eine maximale Belastbarkeit von 227 Kilogramm.

Rudergerät kaufen: So findest du die beste Rudermaschine für zu Hause

Rudergeräte sind in den meisten Fällen nicht gerade günstig – allerdings investierst du nicht nur in ein Trainingsgerät, sondern auch in deine Gesundheit und Fitness. Bevor du aber eine üppige Menge Geld in die Hand nimmst, solltest du wissen, worauf es bei der Auswahl ankommt.

Um dich besser beraten zu können, bewerten wir jedes Modell in unserem Rudergerät Test in verschiedenen Kategorien, die auch für dich bei der Auswahl entscheidend sind. Folgende Fragen solltest du dir vor dem Kauf stellen:

  1. Wie viel Budget möchte ich in eine Rudermaschine investieren?
    Je nach Antwort kannst du dich direkt in der passenden Preisklasse umschauen – bis 500 Euro, bis 1.000 Euro oder über 1.000 Euro.
  2. Welchen Widerstand bzw. welches Material soll mein Rudergerät haben?
    Wasser oder Magnet, Luft, Holz oder Metall – wichtig ist, dass der Widerstand flüssig läuft, der Sitz gleichmäßig über die Schiene gleitet und das Material hochwertig ist.
  3. Welche Funktionen soll mir das Rudergerät für mein Training bieten?
    Ist der Computer gut genug? Ist das Display hell und sind die Werte gut sichtbar? Gibt es Trainingsprogramme? Kläre deine Anforderungen vor dem Kauf.
  4. Auf welches Gewicht ist das Ruderergometer ausgelegt?
    Rudergeräte haben ein maximales Nutzergewicht, das du nicht überschreiten solltest – vor allem für große und schwere Menschen ist der Check vor dem Kauf wichtig.
  5. Wie laut ist die Rudermaschine?
    Rudergeräte mit Luftwiderstand sind tendenziell am lautesten, während Magnetgeräte am wenigsten Lärm machen und Wassergeräte angenehm blubbern. 

Zudem lohnt sich immer auch ein Blick über den Tellerrand. Wir testen zwar alle Geräte persönlich und gründlich, aber in den Kundenrezensionen findest du auch Hinweise darauf, wie sich das Modell nach längerer Nutzung zeigt. Deshalb fassen wir den Gesamteindruck der Bewertungen auch in jedem unserer Testberichte für dich zusammen.

Wichtig ist auch die Frage, ob das Rudergerät dauerhaft einen Platz in deinem Wohnzimmer bekommen soll oder ob du es platzsparend verstauen möchtest, wenn du gerade nicht trainierst. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, auf ein klappbares Rudergerät zu setzen.

Preisvergleich Rudergerät: Günstig-Modelle bis 400 Euro vs. preisintensive Geräte

Die Preisspanne bei Rudergeräten ist enorm, von günstigen Einsteigermodellen bis hin zu High-End-Geräten, die ein kleines Vermögen kosten. Die wortwörtliche Preisfrage ist also: Was kostet ein (gutes) Rudergerät? Und bedeutet ein höherer Preis auch gleich eine bessere Qualität und ein optimales Trainingserlebnis? Jein.

Wir unterteilen die Geräte aus unserem Rudergerät Test in drei Kategorien:

  • Untere Preisklasse bis 500 Euro
  • Mittlere Preisklasse bis 1.000 Euro
  • Profi-Preisklasse ab 1.000 Euro

Aber: Der Preis sollte nicht das ausschlaggebende Argument beim Kauf eines Rudergeräts sein. Stattdessen solltest du dich lieber fragen, was genau du eigentlich suchst. Bist du absoluter Anfänger und willst du nur gelegentlich trainieren, um etwas Bewegung in dein Leben zu bringen? Dann reicht eine günstige Rudermaschine bis 400 Euro völlig aus.

Möchtest du dagegen tagtäglich mit hoher Intensität an deine Belastungsgrenze gehen, solltest du eher zu einem hochwertig verarbeiteten Modell mit vielen verschiedenen Funktionen und Einstellmöglichkeiten greifen, das auch nach langer Zeit noch funktioniert wie am ersten Tag. Aber auch solche Modelle sind bereits in der mittleren Preisklasse zu finden, wie z.B. das Skandika Njord.

Rudergerät bis 500 Euro: Für den Einstieg oder das gelegentliche Workout

Günstige Rudergeräte sind ideal für Anfänger oder Gelegenheitsnutzer. Sie bieten meist alle grundlegenden Funktionen, die du für ein effektives Rudertraining benötigst, wie zum Beispiel eine Zeit- und Distanzanzeige. Die Bauweise ist in der Regel recht einfach und nicht sehr robust, was sie weniger geeignet für intensives oder tägliches Training macht.

Beispiele für solch günstige Geräte sind etwa die Rudergeräte für Einsteiger wie das AsVIVA RA11 oder die SportPlus Rudermaschinen SP-MR-008. Mit dem Hammer Cobra XTR Plus findest du im gleichen Preissegment aber auch eine Rudermaschine, die auch Fortgeschrittene nutzen können.

Rudergerät ab 500 bis 1.000 Euro: Top-Geräte zu fairen Preisen

Rudergeräte in diesem Preisbereich schlagen die günstigen Geräte in der Regel in fast jedem Bereich, sind aber, zumindest im Vergleich mit den Geräten aus der teuren Kategorie, noch nicht mit den modernsten Features ausgestattet. Dafür kannst du in der mittleren Preiskategorie mit etwas Glück und Vergleichsarbeit echte Preis-Leistungs-Schnäppchen machen.


Das Vorzeigebeispiel für ein solches Schnäppchen ist das Skandika Njord – unser Testsieger in der mittleren Kategorie. Die Rudermaschine ist ISO-zertifiziert und bis 180 Kilogramm belastbar. Diesen Wert erreichen sonst nur teurere Geräte aus der oberen Preisklasse. Du findest hier aber auch versteckte Juwelen wie das Wasserrudergerät SportPlus SP-MR-011. Es ist das günstigste Wasser-Modell in unserem Test, kann funktional aber durchaus mit preisintensiven Optionen wie dem Kettler Rower H2O mithalten.

Rudergeräte ab 1.000 Euro: Für passionierte Ruderer & alle, die es werden wollen

Fortgeschrittene und professionelle Ruderer sollten sich dagegen eher im höheren Regal umschauen. Preisintensive Geräte sind oft mit fortschrittlicher Technologie, hochwertigen Materialien und zusätzlichen Funktionen ausgestattet. Ein Vorzeigebeispiel aus dieser Kategorie ist das Concept 2 Rudergerät als Testsieger in unserem Rudergerät Test.

Ein ebenfalls herausragendes Gerät ist das Augletics, das preislich noch einmal deutlich über dem Concept 2 liegt. Dafür ist es ihm aber auch in einigen Punkten, wie zum Beispiel dem Computer und dem Design, deutlich überlegen. Weil das Rudergerät nicht für jeden erschwinglich ist, reicht es nicht zum Testsieger – aber das Modell punktet in der Kategorie Magnetwiderstand.

Im Preisbereich über 1.000 Euro findest du auch die meisten Rudergeräte aus Holz. Aufgrund des hochwertigen Materials sind diese in aller Regel schon von Grund auf teurer als vergleichbare Geräte aus anderen Materialien. Zuletzt hat uns besonders das Sportstech Wasserrudergerät WRX1000 überzeugt, das unsere langjährige Empfehlung, den NOHrD Waterrower vom Thron stoßen konnte.

Es gibt allerdings noch eine weitere Option: ein Rudergerät mieten. Statt ein teures Ruderergometer zu kaufen, nur um dann zu merken, dass dir das Rudertraining überhaupt nicht gefällt, kannst du dir auch einfach eines mieten und selbst einen ausgiebigen Rudergerät Test durchführen.

Material & Widerstand Rudergerät: Geräte mit Magnetwiderstand, Wasserwiderstand & Luftwiderstand im Test

Der Widerstandstyp eines Rudergeräts beeinflusst maßgeblich das Rudergefühl und damit deine Trainingserfahrung. Luft, Wasser oder Magnet – wir zeigen dir im Überblick, was die einzelnen Optionen können und worauf du achten solltest:

Rudergeräte nach Widerstandstyp

Rudergeräte mit Luftwiderstand

Rudergeräte mit Luftwiderstand bieten dir ein fließendes, gleichmäßiges Rudergefühl – auch bei großer Kraftanwendung. Der Nachteil ist, dass der Luftwiderstand lauter ist, als ein Wasser- oder Magnetwiderstand. Ein beliebtes Modell in dieser Kategorie und unser Rudergerät Testsieger in der oberen Preisklasse ist das Concept 2. Günstiger und quasi der kleine Bruder des Concept 2 ist das SportPlus SP-MR-010.

Rudergeräte mit Magnetwiderstand

Rudergeräte mit Magnetwiderstand wie das Augletics Rudergerät sind besonders leise und ermöglichen dir eine präzise Einstellung, sodass du die Schwierigkeit so punktgenau anpassen kannst, wie sonst bei keiner Variante. Außerdem arbeiten Magnetwiderstands-Rudergeräte fast verschleißfrei und gehen nicht so schnell kaputt. 

Nachteile sind, dass du mit diesen Rudermaschinen nicht wirklich authentisch ruderst, da sich der Widerstand während der gesamten Ruderbewegung gleich anfühlt. Du benötigst zudem einen Stromanschluss, um dein Gerät zu betreiben. Das Augletics ist zudem eine Ausnahme von der Regel, dass die meisten Modelle nur für Anfänger geeignet sind.

Rudergeräte mit Wasserwiderstand

Wasserrudergeräte wie das SportPlus SP-MR-011 bieten dir ein authentisches Rudergefühl, das dem Rudern auf echtem Wasser am nächsten kommt. In der Trommel wird mithilfe eines oder mehrerer Paddel Wasser verdrängt und der Widerstand variiert je nach Trainingsintensität. Dadurch haben solche Geräte auch einen angenehmen Geräuschpegel. 

Eine gute Wahl im Bereich Wasserrudergeräte ist der Waterrower von NOHrD. Das für das Waterrower-Trainingsgerät verwendete Holz stammt aus nachhaltigen Quelle und ist von bester Qualität. Auch abseits des Materials liefert das Waterrower mit einem exzellenten Trainingserlebnis ab. 

Das einzige Manko: Der Preis für dieses Ruderergometer ist ziemlich hoch. Deswegen suchen wir immer nach günstigen, gleichwertigen Alternativen für den Klassiker. Eine günstigere Option ist z.B. das Sportstech WRX1000, das genauso hochwertig und unser neuer Testsieger unter den Holzrudergeräten ist.

Wasserrudergeräte sind jedoch aufgrund des ausgefüllten Wassers oft schwerer als andere Geräte und benötigen mehr Wartung. Zudem kannst du den Widerstand bei den meisten Modellen nicht auf Knopfdruck einstellen, sondern musst ihn per Wasserstand regulieren. Dafür passt sich dieser bei den meisten Modellen automatisch durch deine Zugkraft an.

Funktionen: Mehr als nur Rudern & was du für dein Geld erwarten kannst

Je nach Preisklasse bieten Rudergeräte Funktionen in unterschiedlicher Quantität und Qualität. Für Einsteiger reicht unter Umständen ein recht simples Gerät aus. Spiele oder Intervalltraining solltest du bei solchen Rudermaschinen aber nicht erwarten. Ruderergometer für Fortgeschrittene bieten dagegen oftmals genau diese Funktionen sowie Spielereien wie Online-, Tracking- und Ranglistenfunktionen.

Wir zeigen dir in dieser Übersicht, was du je nach Budget erwarten kannst:

Günstige Rudergeräte bis 500 Euro: Computer mit wichtigen Basisfunktionen

Wenn du gerade erst mit dem Rudern beginnst oder nur ein begrenztes Budget für dein Rudergerät zur Verfügung hast, findest du Modelle, die auf eine Basis-Ausstattung setzen. 

Das heißt nicht, dass das Trainieren mit Geräten für unter 500 Euro keinen Spaß machen kann, sondern lediglich, dass Geräte in höheren Preisklassen dir mehr bieten – ergibt ja auch Sinn. Mit diesen Features kannst du rechnen:

  • Grundlegende Anzeige von Zeit, Distanz & Kalorienverbrauch
  • Manueller Widerstand, oftmals mit einem Drehknopf einstellbar
  • Einfache Bauweise, meist weniger robust, aber für den gelegentlichen Gebrauch ausreichend

Beispiele für typische Rudermaschinen in dieser Preisklasse sind die Basis-Modelle von Decathlon und Einsteiger-Modelle von Christopeit. Auffällig gut schneiden in diesem Preisbereich die Rudermaschinen von SportPlus in unserem Test ab.

Testsieger in der günstigen Kategorie ist das Hammer Cobra XTR Plus, das dir einen starken Widerstand bietet und ganze 20 Trainingsprogramme hat. Aber auch das SP-MR-008 erhält als Anfängermodell einen Platz in unserem Ranking.

Preis-Leistungs-Sieger

Sportplus SP-MR-008

4.5/5
  • Gutes Zugsystem
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Perfekt für Anfänger
  • Leise
  • Guter Computer
  • Computer zeigt mehrere Werte gleichzeitig an
  • Ruderfrequenz wird angezeigt
  • bis 150 kg belastbar
  • Nicht für Fortgeschrittene geeignet

Mittelklasse Geräte bis 1.000 Euro: Mehr Budget für mehr Features im Rudergerät

Wenn du dazu bereit bist, ein wenig mehr für ein qualitativ hochwertiges und gut ausgestattetes Rudergerät auszugeben, kannst du, je nach Gerät, mit den meisten der folgenden Merkmale rechnen:

  • Erweiterte Anzeige mit Herzfrequenzmessung & detaillierten Trainingsdaten
  • Stabile Bauweise, für regelmäßiges Training geeignet
  • Zusätzliche Funktionen wie Bluetooth-Konnektivität oder größere Auswahl an Trainingsprogrammen

Unser Testsieger in der mittleren Preisklasse ist das schon erwähnte Skandika Njord, das seine Platzierung unter anderem dem umfangreichen Computer verdankt. Es zeigt dir alle wichtigen Trainingsdaten an, du kannst es via Bluetooth mit deinem Smartphone verbinden, Apps wie iConsole oder Kinomap nutzen, zwischen 19 Trainingsprogrammen wählen und deine Daten speichern.

In der mittleren Preisklasse findest du aber auch andere gute Modelle, wie das SportPlus Wasserrudergerät SP-WR-1800. Schon wieder SportPlus? Jep. Die Rudermaschine´hat ebenfalls eine ordentliche Auswahl an Trainingsprogrammen, ist App-kompatibel und zudem eine preisgünstige Alternative zum klassischen Waterrower von NOHrD.

Sportplus Wasserrudergerät SP-WR-1800

4.5/5
  • Flüssiger Wasserwiderstand
  • Hochwertig & edle Holzoptik
  • Hochwertige Qualität & Pedale
  • Anfänger bis Profis
  • Brustgurt- & App-kompatibel
  • Nicht klappbar

Hochpreisige Geräte ab 1.000 Euro stehen für Premium-Funktionen

Wenn du bereit bist, in ein Heimtrainer-Rudergerät zu investieren, das sowohl in Sachen Technologie als auch Qualität Spitzennoten anstrebt, dann kannst du für ein Rudergerät für zu Hause auch gerne mehr als 1.000 Euro ausgeben. 

Die Geräte bieten dir eine Fülle von Premium-Funktionen und sind auf Langlebigkeit ausgelegt. Das ist besonders wichtig, wenn du ein fortgeschrittener Ruderer bist und jeden Tag trainieren willst. Folgende Features bieten viele Geräte in der Preiskategorie ab 1.000 Euro:

  • Premium-Anzeige auf hochauflösendem Display, detaillierte Analysen & oft auch Virtual-Reality-Trainingsoptionen
  • Hochwertige, realitätsnahe Widerstandssysteme mit der Möglichkeit, den Widerstand während des Trainings dynamisch anzupassen
  • Robuste & langlebige Bauweise, für intensives & tägliches Training konzipiert
  • Zusätzliche Extras wie App-Konnektivität, Online-Wettbewerbe oder Virtual Coaches

Das Concept 2 Rudergerät ist unser Oberklassen-Testsieger und bekannt für seine Präzision, Langlebigkeit und den überragenden Computer mit unzähligen Funktionen. Zum Beispiel kannst du fünf verschiedene Spiele spielen, aus fünf Anzeigeoptionen wählen oder ein Rennen gegen ein zweites Concept 2 Rudergerät starten.

Eine ebenbürtige Alternative zum Concept 2 ist das Augletics Rudergerät, das sich den Testsieg in der Kategorie Magnetwiderstand sichern konnte, einen noch besseren Computer bietet und obendrein leiser ist. Das Display ist extrem groß und lässt sich per Touchsreen bedienen. Der Virtual Coach ermöglicht es dir, deinen Trainingsfortschritt detailliert zu tracken.

Auch der Waterrower mit seinem hochwertigen Zugsystem und seinem funktionsreichen Computer könnte eine ernsthafte Alternative sein. Zwar verfügt der Computer des Waterrower über weniger Funktionen als der des Concept 2 oder des Augletics, bietet aber trotzdem zahlreiche Trainingsprogramme und zeigt alle wichtigen Daten an. Praktisch ist auch der USB-Anschluss, über den du deine Trainingsdaten exportieren kannst.

Eine Nummer günstiger und qualitätstechnisch fast gleichauf löst das Sportstech WRX1000 den Klassiker von NOHrD mittlerweile als Testsieger im Bereich Holzgeräte ab. Der Computer des WRX1000 bietet zwar nur drei Trainingsprogramme, dafür kannst du aber Apps wie iConsole und Kinomaps verwenden, um dein Training aufzufrischen.

Bestes Wasserrudergerät

Sportstech Wasserrudergerät WRX1000

5/5
  • Edles Design
  • LEDs im Tank
  • Guter Widerstand
  • Stufenverstellung im Tank
  • Reicht von Anfänger bis Profi
  • App- und Brustgurt-kompatibel
  • Klappbar
  • Wattanzeige
  • Schlechter Support

Coole & innovative Extras, die bislang nur wenige Geräte bieten

Neben den Funktionen, die wir in den jeweiligen Preisklassen im Rudergerät Test standardmäßig erwarten, gibt es auch ein paar nette Extras, die bislang nur in wenigen hochpreisigen Rudermaschinen zu finden sind:

Virtual Reality (VR) Training

Theoretisch kannst du mit jedem Rudergerät in virtuelle Welten eintauchen – dank eines VR-Programms, das auf den Namen Holofit hört und mit der VR-Brille Meta Quest 2 oder der Meta Quest Pro funktioniert. In mehr als 15 Holowelten kannst du verschiedene Spiele spielen und so für mehr Spaß bei deinem Training sorgen.

Virtual Coach

Wie beim Augletics Rudergerät kann dir ein Virtual Coach in Echtzeit Feedback zu deiner Rudertechnik geben und dir so dabei helfen, deine Technik schnell und effizient zu verbessern.

Online-Wettbewerbe

Einige Rudergeräte wie das Concept 2 ermöglichen es dir, dich in Echtzeit mit anderen Ruderern weltweit zu messen. Das kann für zusätzliche Motivation sorgen.

Interaktive Strecken

Einige Geräte unterstützen Apps mit animierten Strecken, bei denen du beispielsweise durch berühmte Städte oder Naturlandschaften ruderst – ein Beispiel hierfür ist die App Kinomap, die mittlerweile von vielen Rudergeräten unterstützt wird.

Musik- und Video-Integration

Manche Rudergeräte kannst du zum Beispiel über das Display mit Streaming-Diensten wie Spotify verbinden, sodass du während des Trainings Musik hören oder Videos schauen kannst – bei anderen Geräten musst du dafür die Bluetooth-Schnittstelle nutzen.

Open-Source-Software

Wie bei der Augletics Rudermaschine kannst du bei einigen Rudergeräten die Software des Geräts anpassen oder erweitern – für Geeks durchaus interessant!

Rudergerät Gewicht & Schwungmasse: Entscheidender Faktor für das Trainingserlebnis

Aus unserer Sicht ist die Schwungmasse einer der entscheidenden Punkte, die wir vor dem Kauf eines neuen Rudergeräts bedenken und in unserem Rudergerät Test beachten. Sie ist nämlich so etwas wie das Herzstück eines jeden Rudergeräts. 

Eine größere Schwungmasse sorgt für ein gleichmäßigeres und realistischeres Rudererlebnis – ähnlich dem Gefühl, auf dem Wasser zu rudern.

Freddi

Sie sorgt für eine konstante und flüssige Bewegung, die dein Training letztendlich effizienter und angenehmer macht. Für Anfänger, die mit wenig Widerstand trainieren möchten, kann unter Umständen aber auch der Kauf eines Geräts mit weniger Schwungmasse sinnvoll sein – ein Beispiel wäre das Skandika Rudergerät Venn, das obendrein sehr günstig ist.

Fortgeschrittene können dagegen auch zu Geräten mit mehr Schwungmasse greifen – das Augletics Rudergerät hat beispielsweise fünf Kilogramm Schwungmasse verbaut. Das ist natürlich die Luxus-Variante. Das Sportstech RSX500 ist günstiger und ein guter Kompromiss für dich, wenn du schon fortgeschritten bist aber nicht in die Premium-Option investieren möchtest.

Gesamtansicht Skandika Rudergeraät Venn

Lautstärke: Ein oft unterschätzter Aspekt beim Rudertraining

Beim Testen verschiedener Rudergeräte stellen wir immer wieder fest, wie stark die Lautstärke eines Geräts das Trainingserlebnis beeinflusst und wie sehr sie sich von Gerät zu Gerät unterscheidet. Das ist nicht nur wichtig, damit du beim Trainieren deine Lieblingssendung im Fernsehen noch verstehen kannst.

Vor allem als Mieter oder wenn du beispielsweise kleine Kinder zu Hause hast, ist der Geräuschpegel einen zweiten Blick wert. Ein entscheidender Faktor ist dabei die Art des Bremssystems:

  • Wasser: Wasserrudergeräte erzeugen ein beruhigendes „Woosh“-Geräusch, das dem Klang von Rudern auf echtem Wasser ähnelt
  • Luft: Rudergeräte mit Luftwiderstand neigen dazu, lauter zu sein, da ein Ventilator verbaut ist, der sich beim Training dreht – dafür laufen sie gleichmäßiger als Wasserrudergeräte
  • Magnet: Magnetische Rudergeräte sind in der Regel die leisesten & ideal für Mietwohnungen oder wenn Lärm ein Problem darstellen könnte

Die Lautstärke kann auch ein Indikator für die Qualität des Geräts sein. Wenn ein Rudergerät leise läuft, ist das oftmals ein Zeichen für eine hochwertige Verarbeitung. 

Ein lautes Quietschen oder Klappern kann hingegen auf minderwertige Materialien oder eine schlechte Konstruktion hindeuten. Du solltest also immer das Geräuschlevel überprüfen, bevor du deine Kaufentscheidung triffst. Solltest du zur Miete wohnen, empfehlen wir dir das Sportstech RSX500, das dank seines Magnetwiderstands außerordentlich geräuscharm und unser Testsieger in der Kategorie ist.

Erfahrungen mit Rudermaschinen: Wie verlässlich sind andere Tests & was zeichnet FITZUHAUSE aus?

Dass du dir vor dem Kauf einer Rudermaschine eine zweite Meinung einholen möchtest, ist völlig verständlich. Aber Achtung: Viele angebliche Testseiten oder -blogs im Internet testen die Rudergeräte gar nicht wirklich, sondern recherchieren nur online und empfehlen dir Geräte, die ihnen eine möglichst hohe Provision garantieren. 

Nach dem Lesen solcher Testberichte bist du meist genauso schlau wie vorher. Wie soll das auch anders sein, wenn der Autor des Artikels kein einziges Mal auf dem Gerät gesessen hat? Solche Seiten erkennst du nicht nur an wenig aussagekräftigen, eingekauften Fotos, sondern auch an den oberflächlichen, immer gleich klingenden Texten.

Es gibt aber auch Ausnahmen. Zum einen wären da wir von FITZUHAUSE, zum anderen gibt es auch Instanzen wie den Rudergerät Test der Stiftung Warentest oder die AOK, die sich zu Ruderergometern äußern.

Der Rudergerät Test der AOK

Der Test der AOK ist, na ja, kein richtiger Rudergerät Test. Auf der Website der AOK werden vielmehr hilfreiche Einsteiger-Tipps rund um das Thema Rudermaschinen gegeben. Das ist schön und gut, aber zum Einholen einer Zweitmeinung zu einem spezifischen Gerät natürlich ungeeignet. 

Dennoch: Das Basiswissen über Rudergeräte wird von der AOK gut vermittelt. Die Krankenkasse geht auf die verschiedenen Widerstandssysteme, Seilzugsysteme und die grundlegende Funktionsweise ein. Sofern du noch gar nichts über Rudermaschinen weißt, kannst du also durchaus mal bei der AOK vorbeischauen.

Der Rudergerät Test der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest ist bekannt dafür, alle möglichen Produkte zu prüfen. Gilt das auch für Rudermaschinen? Nicht wirklich. Wir haben nur einen Test gefunden – und bei diesem wird nur das Schweizer Partnermagazin Gesundheitstipp zitiert. Die Stiftung hat die Geräte also nicht selbst getestet. Der Ruderergometer Test von Gesundheitstipp verbirgt sich außerdem hinter einer Paywall. 

Wenn du nach ausführlichen Testberichten über Rudergeräte suchst, bist du bei Stiftung Warentest bislang also an der falschen Adresse. Dafür wird im genannten Artikel jedoch auf einige Grundlagen, wie etwa die verschiedenen Widerstandstypen eingegangen – immerhin etwas. Alle Details erklären wir dir in unserem Bericht über den Rudergerät Test der Stiftung Warentest.

Rudergeräte im FITZUHAUSE Test

Für FITZUHAUSE testen wir, Daniel und Freddi, alle Geräte persönlich und detailliert. So stellen wir sicher, dass uns auch Kleinigkeiten auffallen. Zudem testen wir zu zweit – und zwei Testern fallen Schwächen natürlich eher auf als einem.

Vor allem geht es uns dabei um ein körpergerechtes und sicheres Training auf den Ruderergometern. Widerstand und Rudergefühl stehen bei uns immer im Vordergrund.

Freddi

Dann vergleichen wir die verschiedenen Anbieter nach technischen Spezifika und Preiskategorien und küren jeweils unseren Testsieger nach Kategorie.

Übrigens: Wir erhalten von jedem Hersteller die gleiche Provision und bevorzugen keinen von ihnen. Deshalb kannst du dir bei uns sicher sein, ehrliche, unabhängige und transparente Tests zu lesen.

Training mit dem Rudergerät: Intensives Workout für den ganzen Körper

Rudern? Das sieht doch ganz einfach und entspannt aus – denkst du, bevor du dich zum ersten Mal selbst auf ein Rudergerät setzt. Das Rudergerät Training ist ein intensives Ganzkörperworkout:

  • Beim Training auf der Ruderzugmaschine nutzt du 85 Prozent aller Muskeln deines Körpers: zu 60 Prozent deine Beine, zu 30 Prozent deinen Oberkörper und zu 10 Prozent deine Arme – ein ideales Training für Frauen und Männer.
  • Rudern verbraucht stündlich zwischen 400 und 800 Kalorien – je nach Intensität. Das entspricht ungefähr dem Wert einer vollständigen Mahlzeit. Rudern hilft also wunderbar beim Abnehmen und zugleich beim Aufbau von Muskeln.

Ein Workout auf dem Rudergerät ist Cardio- und Krafttraining in einem und spricht fast jede Muskelgruppe im Körper an:

Oberkörper

Beim Ziehen des Rudergriffs werden vor allem die Muskeln des Rückens, insbesondere der Latissimus, trainiert. Aber auch die Schultern, die Arme und die Brustmuskulatur werden beansprucht. Jedes Mal, wenn du den Griff zu dir ziehst, wirst du spüren, wie sich deine Muskeln anspannen und arbeiten.

Unterkörper

Die Beine, speziell die Oberschenkel und die Waden, leisten den Großteil der Arbeit beim Abstoßen von der Fußstütze. Zusätzlich werden bei diesem Bewegungsablauf die Gesäßmuskeln beansprucht. Nach unserem ersten Rudertraining hatten wir drei Tage lang Schwierigkeiten, Treppen zu laufen.

Core-Muskulatur

Genauso wichtig, aber oft übersehen, ist der Fakt, dass Rudertraining auch die sogenannten Core-Muskeln trainiert. Die Core-Muskeln stabilisieren und optimieren deine Körperhaltung – du beugst mit dem Rudertraining also Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen effektiv vor.

Cardio-Training

Das kontinuierliche Ziehen und Abstoßen erhöht die Herzfrequenz und verbessert die Ausdauer. Wir haben festgestellt, dass regelmäßiges Rudertraining unsere allgemeine Fitness und das Herz-Kreislauf-System erheblich verbessert hat. Beim Joggen merken wir beide, dass wir nicht mehr so schnell außer Atem kommen, wie früher.

Das war aber noch nicht alles: Im Vergleich zum Lauftraining oder reinem Krafttraining schont das Training auf dem Rudergerät deine Sehnen und Gelenke. Das liegt daran, dass die Bewegungen beim Rudern natürlich ablaufen und deine Gelenke keinen abrupten Aufprall abfedern müssen.

Ist ein Rudergerät für zu Hause sinnvoll?

Rudern ist ein effektives Workout und macht Spaß – leider haben aber die wenigsten von uns ein geeignetes Gewässer in der Nähe oder die Möglichkeit, ein Boot durch die Gegend zu kutschieren. Außerdem: Wer will schon im nasskalten deutschen Winter draußen rudern? 

Mit einem Rudergerät für zu Hause bist du unabhängig von Jahreszeit, Wetter und Witterung, musst keine lange Fahrzeit auf dich nehmen und bist auf keinen Verein und dessen Trainingszeiten angewiesen – fast nur Vorteile also!

Daniel

Wenn du Zeit und Motivation ins Rudern steckst, kann dich ein Rudertrainingsgerät für zu Hause auf dem Weg zu einer besseren Fitness wirklich unterstützen:

  • Motivation: Unserer Meinung nach ist es deutlich einfacher, sich zum Training Zuhause zu motivieren, als z.B. tagtäglich ins Fitnessstudio zu fahren
  • Zeit sparen: Keine Anfahrt zum Fitnessstudio, keine Tasche packen, kein Smalltalk – stattdessen kannst du deine wertvolle Zeit voll ins Training zu Hause investieren
  • Geld sparen: Du gibst zwar Geld für eine Ruderzugmaschine aus, sparst aber die Ausgaben für Sprit, den Beitrag im Fitnessstudio oder den Drink danach

Worauf muss ich beim Rudertraining achten?

Es ist fast wie beim echten Rudern: Du kannst nicht einfach ein Boot kaufen, dich hineinsetzen und den nächstbesten Fluss herunterfahren. Das wäre gefährlich und verantwortungslos. Ganz so dramatisch ist ein Training ohne Vorerfahrung bei einem Rudergerät zwar nicht, aber dennoch kann einiges schiefgehen. Vor allem eine falsche Haltung und falsch ausgeführte Bewegungen können zu Verletzungen führen.

Die fünf häufigsten Fehler, die wir immer wieder bei Anfängern beobachten, sind folgende:

  1. Du beugst erst die Knie, dann die Arme. Achte darauf, Arme und Beine gleichzeitig und in einer fließenden Bewegung zu strecken und zu beugen.
  2. Du knickst deine Handgelenke ein. Halte deine Handgelenke während der gesamten Bewegung gerade, um unnötige Belastungen und Verletzungen zu verhindern.
  3. Deine Ellenbogen ziehen sehr weit am Oberkörper vorbei. Halte deine Ellenbogen in einer Linie mit deinem Oberkörper. Ziehe sie nicht zu weit nach hinten, um Überbelastungen zu vermeiden.
  4. Du schiebst erst das Gesäß nach hinten, dann den Oberkörper. Bewege Gesäß und Oberkörper als Einheit. Das sorgt für eine harmonische Ruderbewegung.
  5. Du ziehst den Griff in den Bauch. Ziehe den Griff in Richtung deiner unteren Rippen. So aktivierst du außerdem deine Rückenmuskulatur.

Wenn du diese Fehler vermeidest, bist du schon mal auf der richtigen Spur. Weitere Tipps für ein gesundes und effektives Training am Rudergerät findest du in unserem ausführlichen Ratgeber zum Rudergerät Training.

Größe, Alter & klappbar: Die besten Rudergeräte für jeden Anspruch kaufen

Das beste Rudergerät – gibt es das? Unserer Meinung nach nicht. Es gibt zu viele individuelle Ansprüche und zu viele Unterschiede zwischen verschiedenen Modellen und Rudergeräten verschiedener Hersteller, als dass wir pauschal eine Rudermaschine zum besten Rudergerät küren können.

Aus genau diesem Grund wollen wir dir als individuelle Rudergerät-Kaufberatung nochmal die besten Alternativen unter den von uns getesteten Rudermaschinen für verschiedene Anforderungen vorstellen.

Rudergerät für große & schwere Menschen: Stabilität ist ein Muss

Für große und schwere Menschen kann die Suche nach einem passenden Rudergerät mitunter kompliziert sein. Daniel ist selbst fast zwei Meter groß und stößt beim Testen vieler Rudergeräte an deren Grenzen. Worauf solltest du also achten?

Zum einen spielt die Länge der Schiene eine entscheidende Rolle. Sie sollte lang genug sein, um einen vollen Ruderschlag zu ermöglichen. Auch die Stabilität und Tragfähigkeit des Geräts sind entscheidend. Ein wackeliges Rudergerät kann nicht nur das Trainingserlebnis beeinträchtigen, sondern, je nach Körpergewicht, auch ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Unsere Empfehlung für dich: das Concept 2 Modell D. Dieses Rudergerät ist für seine Robustheit und Langlebigkeit bekannt und kann ein Körpergewicht von bis zu 220 kg tragen. Zudem hat es eine ausreichend lange Schiene, die auch für größere Personen geeignet ist.

Mit diesem Modell machst du also definitiv nichts falsch und kannst sicher sein, dass es deinen Ansprüchen gerecht wird – das rechtfertigt meiner Meinung nach auch den hohen Preis. Auch diese Geräte halten schwere Menschen problemlos aus:

Rudergerät für Senioren: Sicher & effektiv trainieren im Alter

Für Senioren kann das Rudertraining eine gute Option sein – immerhin stärkt es den ganzen Körper vom Core über den Rücken bis hin zu den Beinen. Und noch besser: Es schont deine Gelenke viel mehr als andere Trainingsarten. Dennoch geht auch beim Training mit einem Rudergerät die Sicherheit vor:

  • Das Gerät deiner Wahl sollte einen einfachen Einstieg bieten. Ein zu niedriger oder instabiler Sitz kann für ältere Menschen problematisch sein. 
  • Der Widerstand des Geräts sollte leicht einstellbar sein, um ein Training nach individuellem Fitnesslevel zu ermöglichen.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Benutzerfreundlichkeit des Displays. Große, klare Ziffern und eine intuitive Bedienung sind entscheidend. Schließlich möchtest du nicht extra deine Lesebrille aufsetzen müssen, um die Schwierigkeitsstufe zu ändern.

Unsere Empfehlung für Senioren, die schon Erfahrung mit dem Rudern haben, ist das Sportstech Wasserrudergerät WRX1000. Der Wasserwiderstand ist natürlich und gelenkschonend. Das Holzdesign passt in jedes Wohnzimmer und darüber hinaus absorbiert es Vibrationen und sorgt so für einen niedrigen Geräuschpegel.

Einsteigern empfehlen wir dagegen das SportPlus SP-MR-008. Das Gerät ist wesentlich günstiger, trotzdem solide und der Widerstand wird dich als Anfänger nicht überfordern – gleichzeitig wäre er dir als erfahrener Ruderer viel zu leicht.

Ganz neu mit dem Rudern anzufangen, kann für älteren Menschen bzw. ihre Gelenke eine Herausforderung sein. Solltest du noch gar nicht gerudert haben oder keine Grundlage an körperlicher Fitness haben, empfehlen wir dir, eventuell lieber auf einen Crosstrainer oder ein Ergometer zu setzen. Beide bieten dir ein schonenderes Training als ein Rudergerät.

Mobiles Rudergerät: Rudermaschine flexibel & platzsparend verstauen

Mobile bzw. klappbare Rudergeräte sind in verschiedenen Situationen nützlich. Ist deine Wohnung klein oder du verstaust die Rudermaschine in einem anderen Zimmer, kannst du sie zum Training flexibel transportieren. Praktisch sind die kompakten Rudertrainingsgeräte auch, wenn du dein Training gerne in verschiedenen Umgebungen absolvierst.

Mobile Rudergerät zeichnen sich durch folgende Kriterien aus:

  • Leichtes Gewicht
  • Kompakte Bauweise 
  • Klappbar & mit Rollen ausgestattet

In unserem Rudergerät Test gibt es einerseits Geräte mit Klappmechanismus, wie unseren Kategorie-Testsieger, das Sportstech RSX500 oder das Skandika Njord. Wasserrudergeräte sind eher selten klappbar, rühmliche Ausnahmen sind das Fitengine M-05 oder das Sportstech WRX1000.

Andere Modelle wie den Waterrower von NOHrD oder das Skandika Lykke Rudergerät kannst du hingegen hochkant aufstellen und so viel Platz sparen. 

Ist es dir wichtig, dass du dein Rudergerät einfacher transportieren oder verstauen kannst, solltest du vor dem Kauf unbedingt auf diesen Punkt achten.

Daniel

Niedriges Budget: Was können Rudergeräte für unter 300 Euro im Test?

Bei einem Budget von unter 300 Euro wird die Luft im Rudergeräte-Angebot dünn und du musst ziemliche Abstriche in Sachen Qualität machen. Beispiele aus unserem Rudergerät Test sind in dieser Kategorie das Skandika Rudergerät Venn sowie das Dripex Magnet Rudergerät.

Beide Geräte sind an sich in Ordnung, schauen ordentlich aus und du kannst auf ihnen trainieren. Das große Manko beider Rudergeräte im Test: Der Widerstand ist viel zu leicht und deshalb ausschließlich für dich geeignet, wenn du als absoluter Anfänger einen Einstieg ins Rudern suchst.

Rudergeräte für Technik-Fans: Modernste Features für dein Training

Du bist Fitness-Enthusiast und begeisterst dich für Technik? Es gibt immer mehr Rudergeräte, die mit modernster Technologie und innovativen Funktionen ausgestattet sind. Viele Features wie Bluetooth-Konnektivität und App-Integration gehören mittlerweile zum Standard. Es gibt aber immer wieder Geräte, die mich mit Features wie detaillierten Trainingsanalysen und sogar Virtual-Reality-Trainingsoptionen überraschen.

Das Augletics Rudergerät hat einen extrem umfangreichen Computer – ist aber auch ziemlich preisintensiv. Dafür zeigt dir der gut reagierende und leicht zu bedienende Touchscreen sämtliche Trainingsdaten an, die du dir vorstellen kannst – übersichtlich präsentiert und gut zu verstehen. Der integrierte Virtual Coach hilft dir dabei, deine Rudertechnik im Nullkommanichts zu verbessern – das nenne ich innovativ.

Im Bereich Augletics Workouts kannst du aus verschiedenen Trainingsprogrammen wählen, die sich allesamt von Grund auf unterscheiden. Es gibt sogar eine Option, mit der du eigene Trainingsprogramme erstellen und speichern kannst – das Augletics lässt dich also ganz nach deinen persönlichen Präferenzen trainieren.

Wie nicht anders zu erwarten, hat auch das Concept 2 einen sehr guten Computer. Er verfügt über mehr Trainingsprogramme als die anderen Rudergeräte in unserem Test zusammen – das Augletics einmal ausgenommen.

Fazit: Diese Geräte schaffen es nach unserem ausführlichen Rudergerät Test in unseren Ruder-Olymp 

Obwohl wir schon so viele Rudergeräte im Test hatten, wissen wir, dass die Wahl des richtigen Rudergeräts nicht einfach ist – vor allem, wenn du noch nicht so viel Erfahrung mit Rudermaschinen hast. Es ist uns wichtig, noch einmal hervorzuheben, dass es nicht das eine richtige Rudergerät für alle gibt. Budget, Trainingsniveau, persönliche Vorlieben – welches Rudergerät du kaufen solltest, liegt also letztlich bei dir.

Die Top 3 Auswahl aus unserem Rudergerät Test deckt von der Funktionalität bis zur Preisklasse verschiedene Anforderungen ab:

Das Hammer Cobra XTR Plus ist vor allem dann für dich geeignet, wenn du als Anfänger oder Fortgeschrittener ein leises Magnetrudergerät mit starkem Widerstand und einem umfangreichen Trainingscomputer suchst, ohne zu tief in die Tasche zu greifen.

Eine Preis- und Funktionsklasse höher findest du das Skandika Njord. Dieses Rudergerät hat quasi keine Mängel, ist ISO-zertifiziert und dementsprechend hochwertig verarbeitet – und für den starken Widerstand, den es bietet, unglaublich leise. Auch hier gilt: das Skandika Njord ist für Anfänger genau wie für Fortgeschrittene geeignet.

Falls du dir sicher bist, dass du dir eine Rudermaschine kaufen willst und eine größere Investition für dich Sinn macht, führt kein Weg am Concept 2 Rudergerät vorbei. Es ist mit seinem herausragenden Computer und den edlen Materialien momentan das Nonplusultra auf dem Ruderergometer-Markt.

Welches Rudergerät aus unserem Test nimmst du ins Visier? Hast du schon Erfahrungen mit einem der Modelle gemacht oder fehlt dir eine Rudermaschine, die wir unbedingt testen sollten? Schreib uns in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trete jetzt unserer Fitzuhause Facebook Gruppe bei!

In unser Facebook Gruppe kannst du all deine Fragen um die Themen: Sport, Gesundheit und Ernährung stellen. Zusätzlich motivieren wir uns gegenseitig, am Ball zu bleiben. 

Individuelle Beratung

Kostenlose Beratung zum Training mit deinem Sportgerät

Kostenlose Unterstützung für das Training mit deinem Sportgerät
Du hast dir ein Sportgerät zugelegt oder bist gerade dabei, brauchst aber ein paar Tipps, um richtig trainieren zu können?

Buch dir einen kostenlosen Termin oder nimm Kontakt per Mail auf. Wir helfen dir gerne weiter!