Kettler Rudergerät Test: Schlagen die neuen Modelle die alten Klassiker?

Freddi testet Kettler Aquarower 700 Rudergerät

Inhalte

Heute widme ich mich der Marke Kettler. Wenn es um Marken geht, die im Fitnessbereich große Anerkennung genießen, wird Kettler häufig zuerst genannt. Schon seit Jahrzehnten steht der Name für deutsche Ingenieurskunst und Qualität im Fitnessbereich.

Freddi testet Kettler Aquarower 700 Rudergerät

Auch in unserem Rudergerät Test ist der Hersteller schon immer Stammgast. Allerdings stand die Marke einige Zeit vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen und wurde schließlich aufgekauft.

Für mich bedeutet das: Nach dem Re-Start gibt es viele neue Modelle zu testen! Was es für die Qualität und den Service bedeutet und wie die alten Rudergeräte von Kettler im direkten Vergleich mit den Newcomern abschneiden, zeige ich dir in diesem Testbericht.

Daten & Fakten: Die aktuellen Kettler Rudergeräte Rower H20, Regatta 300 & Aquarower 700 im Überblick

Für meinen Test habe ich mir drei prominente Modelle aus dem Hause Kettler vorgeknöpft – das Rudergerät Kettler Regatta 300, das Kettler Aquarower 700 und das Kettler Rudergerät H2O. Bei zwei der drei handelt es sich um Wasserrudergeräte, lediglich das Regatta 300 ist ein Magnetrudergerät. Wie schlagen sich die Geräte also im Vergleich zwischen Wasser und Magnet?

Ich persönlich bevorzuge Wasserrudergeräte, weil sie ein authentischeres Rudergefühl als andere Technologien wie Luft- und Magnetwiderstand bieten.

Freddi
Freddi von Fitzuhause

Den Anfang macht das Magnetrudergerät Kettler Regatta 300 und bestätigt diese Vorahnung gleich. Auf den ersten Blick punktet dieses Modell mit einem ansprechenden Design sowie einer stabil wirkenden Schiene, die auch für größere Menschen bis zwei Meter gut geeignet ist. 

Allerdings war der Widerstand mit nur fünf Stufen selbst für Einsteiger schon zu leicht. Mein Eindruck lautet deshalb: Für den Preis bietet das Zugsystem nicht genug und das Gerät ist – wenn überhaupt – nur für Anfänger geeignet.

Beim Kettler Aquarower 700 wird es schon interessanter. Das Wassergeräusch ist nicht ganz leise, aber angenehm und das Holz-Design kann sich wirklich sehen lassen. Auch dieses Gerät ist für Menschen bis zwei Meter gut geeignet. 

Super ist, dass sich das Wasserniveau deinem Trainingslevel ganz einfach anpassen lässt – dank zwei Kammern, ohne das Wasser ablassen zu müssen. Alles in allem ist das Kettler Aquarower 700 ein solides Gerät für dein tägliches Training.

Mein Favorit im Test war jedoch das Kettler Rudergerät H2O – und das nicht nur aufgrund der schönen Optik. Das Wassergeräusch ist auch beim H2O hörbar, klingt jedoch angenehm und natürlich. Der Widerstand fordert selbst erfahrene Ruderer heraus und fühlt sich sehr hochwertig an. Noch dazu ist das H2O das günstigste der drei getesteten Geräte und damit meine klare Preis-Leistungs-Empfehlung.

Produktdaten Kettler Regatta 300Kettler Aquarower 700Kettler Rower H2O
Widerstand (kg)Magnet (6)WasserWasser
Schwierigkeitsstufen555
Maximalgewicht Nutzung (kg)130150150
TransportrollenJaJaJa
Maße in cm219 x 57 x 94213 x 52 x 56197,5 x 53 x 51
Gewicht Rudergerät (kg)553328
Tablet-HalterungNeinNeinNein
Computerfunktionen*Kettler Regatta 300Kettler Aquarower 700Kettler Rower H2O
ZeitJaJaJa
EntfernungJaJaJa
Ruderschläge pro MinuteJaJaJa
Ruderschläge totalJaJaJa
KalorienverbrauchJaJaJa
PulsJaJaNein
TrainingsappJa, KinomapJa, KinomapNein
IntervalltrainingNeinNeinNein
SpieleNeinNeinNein
*Hinweis: Auf alle weiteren Funktionen gehen wir im Produkttest ein.

Die neuen Kettler Rudergeräte im Vergleich: Kettler Rudergerät Aquarower 700, Regatta 300 & Rower H2O im Dreikampf

Um ein Rudergerät einzuschätzen, finde ich den Vergleich mit anderen Geräten der gleichen Marke und der Konkurrenz wichtig. Als Alternative zum Regatta 300 kommen mir gleich verschiedene Geräte in den Sinn. 

In der gleichen Preisklasse hat mir z.B. das Skandika Rudergerät Njord äußerst gut gefallen. Die innovative Kombination aus Luft- und Magnetwiderstand sorgt dafür, dass es außerordentlich leise ist und sich beim Training trotzdem gut anfühlt. Damit ist es dem Kettler Regatta 300 bei einem geringeren Preis in fast jedem Punkt überlegen.

Testsieger mittlere Preisklasse

Skandika Njord

5/5
  • Hohe Qualität (ISO-zertifiziert)
  • Pulsgurt- & App-kompatibel
  • Umfangreicher Computer
  • Klappbares Rudergerät
  • Für große Menschen geeignet
  • Etwas lauter durch Luftwiderstand

Weitere Optionen findest du bei SportPlus. Das SP-MR-008 ist ein Anfänger-Gerät, das ich dir als (wesentlich günstigere) Einsteiger-Alternative zum Regatta empfehle. 

Aber auch die SportPlus Wasser Rudergeräte bieten dir ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als die Wasserrudergeräte von Kettler. Das SP-MR-011 ist eine leise und günstige Option mit einem flüssigen Widerstand und einem guten Computer als Alternative zum Kettler Rower H2O. 

SportPlus Wasserrudergerät SP-MR-011

4.75/5
  • Flüssiger Wasserwiderstand
  • Kaum hörbar
  • Anfänger bis Fortgeschrittene
  • Umfangreicher Computer
  • Hochwertiges Material
  • Kein Holz-Design

Das SP-WR-1800 ist ein Holzrudergerät, das preislich auf dem gleichen Niveau wie das Kettler-Modell Rower H20 liegt, allerdings wie das Aquarower 700 aus Holz gefertigt ist. Ebenfalls günstiger und unser Testsieger unter den Holz- und Wasserrudergeräten ist das Sportstech WRX1000 mit innovativen Features wie einem LED-beleuchteten Tank.

bestes Wasserrudergerät

Sportstech Wasserrudergerät WRX1000

5/5
  • edles Design
  • LEDs im Tank
  • guter Widerstand
  • Stufenverstellung im Tank
  • reicht von Anfänger bis Profi
  • App und Brustgurt kompatibel
  • klappbar
  • Wattanzeige
  • schlechter Support

Kettler Rudergerät Regatta 300 vs. Kettler Rudergerät Regatta 500

Das Wasserrudergerät Regatta 500 übertrifft das mit einem Magnetbremssystem arbeitende Kettler Rudergerät Regatta 300 in Sachen Widerstand und Features, wie der Aluminium Duo Rail und der Hydropower-Technologie, recht deutlich.

Kettler Rudergerät Rower 2.0 vs. Kettler Rudergerät Regatta 300

Wie das Regatta 300 hat das Kettler Sport Rudergerät Rower 2.0 ein Magnetbremssystem. Dieses ist ebenfalls sehr leise. Überraschenderweise bietet das Rower 2.0 mehr Widerstandsstufen als das teurere Regatta 300. 

Für Einsteiger ist das Rower 2.0 gut geeignet, allerdings gibt es in derselben Preisklasse mit dem Testsieger Skandika Njord starke Konkurrenz – dieses würde ich dir allein aufgrund des besseren Preis-Leistungs-Verhältnisses eher empfehlen als eines der Kettler-Geräte.

Kettler Rudergerät Aquarower 700 vs. Kettler Rudergerät Aquarower 500

Auch in diesem Vergleich hat das teurere Kettler Rudergerät Aquarower 700 die Nase vorn. Das liegt zum einen am hochwertigen Holzdesign, zum anderen aber auch am authentischen Ruder-Feeling und dem unglaublich angenehmen Wassergeräusch. Das Aquarower 500 ist dennoch ein gutes Rudergerät und vor allem Anfängern, die nicht ganz so viel Geld in die Hand nehmen möchten, zu empfehlen.

Kettler Rudergerät alt vs. neu: Überblick & Vergleich mit älteren Geräten wie dem Kettler Coach

Die Kettler Rudergeräte haben in den letzten Jahren eine echte Evolution erlebt. Während die älteren Modelle, wie die Coach-Reihe, solide und verlässlich waren, zeichnen sich die neueren Modelle durch technische Fortschritte und ein moderneres Design aus – da können die alten Modelle kaum mehr mithalten. 

Deshalb gibt es viele ältere Modelle auch nur noch auf dem Gebrauchtmarkt zu kaufen. Falls du also auf Schnäppchen aus bist, kannst du das Internet nach Secondhand-Rudergeräten von Kettler durchforsten. 

Kettler Rudergerät Favorit

Das Favorit 220 bietet ein Auslegersystem und Hydraulikzylinder – Features, die sonst eher bei Geräten im unteren Preisbereich zu finden sind. Das Favorit ist qualitativ jedoch ziemlich hochwertig und deshalb nicht nur für Anfänger gut geeignet. Fortgeschrittene könnten jedoch von aktuelleren Modellen wie dem Rower H2O mehr profitieren.

Kettler Kadett Rudergerät

Das Kadett ist, wie auch das Favorit, mit einem Auslegersystem ausgestattet. Die Ruderbewegungen fühlen sich beim Kadett aber ziemlich realistisch an. Dafür ist das Kadett für ein Gerät mit Auslegersystem recht teuer. Im Vergleich zu neueren Kettler-Modellen mangelt es ihm außerdem an modernen technologischen Extras. 

Kettler Rudergerät Axos Rower

Auch das Kettler Rudergerät Axos Rower ist neu nicht mehr zu haben. Es besticht durch einen bequemen Sitz und ein Kugellagersystem, das flüssige Bewegungen beim Training ermöglicht. Praktisch: Das Axos Rower ist klappbar, lässt sich stehend und somit sehr platzsparend lagern. 

Kettler Rudergerät Coach M

Das Kettler Coach Rudergerät kann man durchaus als Klassiker unter den Kettler-Rudergeräten bezeichnen, obwohl es in der Coach-Reihe nicht das Topmodell ist. Die zehn Stufen ermöglichen dir ein variantenreiches Training – Programme bietet das Gerät aber leider nicht. 

Das Coach M ist dafür noch neu zu einem fairen Preis zu haben und für Hobby-Ruderer völlig ausreichend. Andere Modelle der Coach-Reihe sind z.B. das Kettler Rudergerät Coach E, Coach 2, Coach S und Coach LS.

Kettler Variant Rudergerät

Das Kettler Variant ist hierzulande kaum bekannt und nur sehr selten zu finden. Beachte außerdem unbedingt, dass dieses Gerät schon recht alt ist und nicht gerade mit modernen Features punkten kann. Wenn du wirklich wenig Geld zur Verfügung hast, kannst du dich auf dem Gebrauchtmarkt nach einem Variant 2000 umschauen – ansonsten solltest du besser zu einem anderen Gerät greifen, um beim Training auf Dauer motiviert zu bleiben.

Kettler Stroker Rudergerät

Das Stroker ist ein recht neues Gerät aus dem Hause Kettler. Es ist mit einem Magnetsystem ausgestattet. Trainingsprogramme bietet das Stroker leider nicht. In der mittleren Preisklasse gibt es meiner Meinung nach bessere Alternativen wie etwa das Skandika Rudergerät Njord.

Kettler Cambridge Rudergerät

Auch das Cambridge ist in Deutschland kaum zu finden – und wenn, dann auf dem Gebrauchtmarkt für einen kleinen Obolus. Da das Kettler Cambridge Rudergerät schon viele Jahre auf dem Buckel hat, solltest du dich besser nach einer anderen Option umschauen.

Kettler Rudergerät Situs Rower

Beim Situs 3 Rower sieht es ganz ähnlich aus wie bei einigen anderen Geräten im Vergleich: neu ist es nicht mehr zu haben. Das Rudergerät macht jedoch einen stabilen und optisch schicken Eindruck. 

Widerstand: Das Regatta 300 kann nicht mithalten

Widerstand und Einstellmöglichkeiten sind Schlüsselaspekte bei der Auswahl eines Rudergeräts. Sowohl das Rower H2O als auch das Aquarower 700 nehmen sich in diesem Punkt nicht viel. Beim Aquarower 700 kannst du ihn in fünf Stufen einstellen, beim Rower H2O gibt es diese theoretisch ebenfalls, aber der Widerstand passt sich automatisch deinem Trainingslevel an.

Das Magnetgerät Regatta 300 bietet fünf Stufen, die obendrein ziemlich wenig von dir abverlangen. Dafür punktet es mit seiner geringen Lautstärke, während die anderen beiden sich durch den Wassertank zwar etwas lauter, aber durchaus angenehm anhören.

Der Aquarower 700 Rudergerät von Kettler im Test

Das Rudergefühl ist beim Aquarower 700 und beim Rower H2O besser und gleichmäßiger als beim Regatta 300, das sich im hinteren Zugbereich etwas leichter als vorne anfühlt.

Sitz & Schiene: Alle Geräte auf Augenhöhe, bequem & flüssig

In Sachen Sitz und Schiene konnte ich keine großen Unterschiede zwischen den drei getesteten Geräten feststellen. Die Sitze wirken qualitativ hochwertig und sind sehr bequem. Außerdem laufen die Schienen komplett flüssig – Erwartungen erfüllt und keine Beschwerden von meiner Seite.

Funktionen & Computer: Kettler Rudergerät Rower H2O recht schwach

Alle drei Kettler Rudergeräte bieten dir alle Features, um dein Training zu überwachen, wie z.B. Kalorienanzeige und Ruderschläge. Das Regatta 300 und das Aquarower 700 unterstützen zudem die Kinomap-App.

Beim Computer kann das günstige Rower H2O ansonsten allerdings nicht mit den anderen Geräten mithalten – hier wurde vom Hersteller der Sparstift angesetzt. Du findest weder eine App-Unterstützung, noch eine Pulsmessung. 

Test von Computer des kettler Rudergeräts H2O

Training: Groß gewachsen? Kein Problem!

Ein großes Lob von meiner Seite an Kettler: Ich und mein Kollege Daniel konnten alle drei getesteten Geräte problemlos nutzen – und das, obwohl Daniel Rudergeräte größentechnisch oft ausreizt. Die Geräte sind also allesamt für Menschen bis zu zwei Meter geeignet.

Das Training mit den beiden Wasserrudergeräten macht durchaus Spaß, da sich der Widerstand natürlich anfühlt und durchaus auch von geübten Ruderern etwas abverlangt. Anders sieht es beim Regatta 300 aus. Obwohl es an sich flüssig läuft, ist der Magnetwiderstand einfach zu schwach, um richtig trainieren zu können.

Falls du alles über die Funktionen der Geräte erfahren willst, zum Beispiel, wie du diese einstellst, hilft die mitgelieferte Trainingsanleitung.

Größe & Aufbau: Selbst mit zwei linken Händen kein Problem

Der Aufbau von Rudergeräten scheint zwar oft zunächst kompliziert, sobald du dich aber mit der Anleitung beschäftigst, geht das Ganze flott von der Hand. Genauso ist es mit den Kettler-Rudergeräten – halte dich einfach an die mitgelieferte Bedienungsanleitung.

Hinsichtlich der Größe nehmen sich die drei Geräte nicht viel – ein wenig Platz solltest du Zuhause aber schaffen. Falls du die Rudergeräte einmal an einen anderen Platz stellen willst, helfen die Transportrollen, die alle drei haben.

Material & Design: Schöne Holz-Optik beim Aquarower 700

Alle drei Testgeräte sehen ansprechend aus. Besonders zugesagt hat mir aber das Rudergerät Kettler Aquarower 700 – Holzoptik gefällt mir persönlich einfach, ist aber natürlich Geschmackssache. Die Materialien machen insgesamt einen hochwertigen Eindruck. Nichts wackelt und alles sitzt so wie es soll, ganz wie ich es von Kettler gewohnt bin.

Kleine Info am Rande: Der Rahmen des Aquarower 700 hat nicht die natürliche Holzfarbe, sondern ist bemalt. Mich stört das nicht, aber ich wollte es zumindest für die Puristen erwähnt haben.

Zubehör & Ersatzteile: Wenn dir dein Boden etwas wert ist

Damit dein Boden nicht unter den Trainingssessions auf deinem neuen Rudergerät leidet, solltest du dir unbedingt eine Bodenschutzmatte zulegen. Die gibt es entweder von Kettler, du kannst aber auch auf andere Modelle zurückgreifen.

Von Kettler gibt es außerdem den Smart-Brustgurt, mit dem du deinen Puls präziser messen kannst. Auch diesen gibt es für ein paar Euro Aufpreis im Internet zu kaufen. Ich persönlich trainiere mit dem Brustgurt von Polar, den ich dir ebenfalls empfehlen kann.

Falls irgendetwas an deinem Rudergerät doch einmal den Geist aufgibt, kannst du dich jederzeit beim netten Kettler-Support melden und nach Ersatzteilen fragen – für neue Geräte ist fast immer das richtige auf Lager. 

Kundenrezensionen: Nur das Display des H2O wird kritisiert

Die Kundenrezensionen zu den drei getesteten Geräten sind fast überall positiv. Lediglich beim günstigen Rudergerät Kettler Rower H2O wird hin und wieder das Display kritisiert – was ich jedoch nach meinem Test nicht nachvollziehen kann. 

Was mich überrascht hat, ist, dass der Widerstand des Regatta 300 online nicht infrage gestellt wird. Lediglich die Bedienungsanleitung scheint manchen Nutzern nicht detailliert genug zu sein.

Kettler Rower H2O

4.5/5
  • Hochwertiges Material
  • Adaptiver Wasserwiderstand
  • Ergonomischer Griff
  • Bis 150 kg belastbar
  • Auch für Profis geeignet
  • keine Trainingsprogramme

Fazit: Ein Ausrutscher & zwei Top-Leistungen im Kettler Rudergerät Test

Ich bin froh zu sagen, dass Kettler auch nach dem Verkauf der Marke weiterhin abliefert und keines der drei getesteten Geräte im Vergleich zu anderen schlecht ist. Dennoch muss ich bei einigen Modellen das Preis-Leistungs-Verhältnis hinterfragen, gerade wenn ich sie mit anderen Rudermaschinen aus unserem Rudergerät Test vergleiche.

Am auffälligsten ist das beim Magnetrudergerät Regatta 300. Für den Preis ist das Zugsystem einfach zu ungleichmäßig und der Widerstand zu leicht – erfahrene Ruderer werden mit diesem Rudergerät sicher nicht glücklich und ich würde es nicht mal Anfängern empfehlen. Wesentlich Günstigere Alternativen sind z.B. das Einsteiger-Gerät SportPlus SP-MR-008 oder das Skandika Njord als Testsieger in der mittleren Preisklasse.

Die beiden Wasserrudergeräte Rower H2O und Aquarower 700, sind dagegen sehr gute Geräte, die fast nichts falsch machen. Ausreichend Widerstand, schöne Optik und gute Ausstattung beim Display sprechen für sich – das reicht für eine gute Bewertung. Falls es dir nicht um Kettler als Marke geht, bieten dir das SportPlus SP-MR-011 aus Metall oder das Sportstech WRX1000 als bestes Holzrudergerät in unserem Test allerdings ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.

*Alle Preise und Preisangaben beziehen sich auf den Testzeitpunkt

Hast du Fragen, Erfahrungen, Anmerkungen oder Ideen? Schreib uns – mit deinen Kommentaren unterstützt du die FITZUHAUSE-Community und auch uns dabei, unsere Geräte-Tests zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trete jetzt unserer Fitzuhause Facebook Gruppe bei!

In unser Facebook Gruppe kannst du all deine Fragen um die Themen: Sport, Gesundheit und Ernährung stellen. Zusätzlich motivieren wir uns gegenseitig, am Ball zu bleiben. 
Daniel und Frederik