Kettler Crosstrainer Test & Vergleich: Optima, CTR3 oder alte Modelle – welcher ist der beste? 

Freddi trainiert auf Kettler Crosstrainer Optima

Inhalte

Kettler ist der Inbegriff von Qualität im Fitnesssektor. Seit Generationen setzen Fitnessbegeisterte auf die bewährte Marke, die von Hantelbänken bis zu Indoor-Cycling-Bikes ein immens breites Angebot bereithält und damit fast jeder anderen Firma im Fitnessbereich Konkurrenz macht.

Jetzt haben es auch endlich die Crosstrainer von Kettler in unseren Crosstrainer Test geschafft. Obwohl die Marke in diesem Bereich eine erstaunliche Vielfalt bietet, fokussiere ich mich heute speziell auf die Optima-Serie – aber keine Sorge, auch das CTR3 und ältere Modelle habe ich nicht aus den Augen verloren.

Gibt es Kettler Cardio Fitness Crosstrainer, die dem Optima das Wasser reichen können? Und wenn ja, welche Features stechen bei den einzelnen Modellen heraus? Welche sind die besten Modelle? Das und mehr kläre ich in diesem Ratgeber.

Kettler Optima 400

3/5
  • Sehr gutes Trainingsgefühl
  • Viele Computerfunktionen
  • Starker Widerstand
  • Kaum besser als Optima 200
  • Zu preisintensiv für Funktionen
  • Geringe Schwungmasse

Daten & Fakten: Die Kettler Optima Crosstrainer im Überblick

Nach vielen Stunden auf den Optima-Crosstrainern und anderen Geräten kann ich dir sagen: Es hat sich gelohnt. Meine Beine brennen (im positiven Sinne) und ich fühle mich schlicht und einfach gut. Dennoch: Auch innerhalb der Optima-Reihe gibt es klare Unterschiede zwischen den Modellen.

Müsste ich ein Ranking erstellen, sähe es folgendermaßen aus: 

  1. Optima 600
  2. Optima 200
  3. Optima 400
  4. Optima 800
  5. Optima 100

Die Frage ist: Braucht das Extra an Funktion und Preis wirklich? Ich glaube nicht.

Freddi
Freddi von Fitzuhause
Freddi trainiert auf Kettler Crosstrainer Optima

Starten wir aber mal oben: Der Optima 600 ist in fast allen Belangen ein tolles Gerät. Einstellmöglichkeiten, Feeling beim Training, Verarbeitung und Qualität – lediglich beim Design hätten sich Kettler etwas mehr Mühe geben können. 

Fortgeschrittene und Profis sollten definitiv zu diesem Gerät greifen – aber auch für Anfänger, die gleich etwas Geld ausgeben und in einen guten Kettler Crosstrainer investieren möchten, empfehle ich den Optima 600. 

Der Optima 200 ist mein Preis-Leistungssieger. Obwohl deutlich günstiger als der Optima 600 bietet er alle nötigen Funktionen, besonders für Anfänger. Profis sollten aber besser zum Spitzenmodell Optima 600 greifen.

Der Optima 400 hat mir nicht so sehr zugesagt. Er bietet nicht wirklich etwas, was der Optima 200 nicht auch kann – in Hinblick auf den niedrigeren Preis solltest du stattdessen definitiv lieber auf den Optima 200 setzen. 

Der Optima 100 ist zwar das günstigste Modell, bietet dafür aber auch keine Trainingsprogramme und keine Wattleistung – und dafür ist er dann leider noch immer zu teuer. 

Den Optima 800 möchte ich an dieser Stelle nur ganz kurz erwähnen. Er ist eines der teuersten Modelle im Sortiment von Kettler und bietet nur marginal mehr, wenn überhaupt, als der Optima 600 – der Aufpreis lohnt sich meiner Meinung nach nicht.

Schauen wir uns also die Top 3 nochmal im Detail an:

Produktdaten Kettler Optima 200Kettler Optima 400Kettler Optima 600
Widerstand151525 – 400 Watt (in 5-Watt-Schritten)
Schwungmasse (kg)141422
Maximalgewicht Nutzung (kg)130130150
Lauflänge (cm)393939
Abstand zwischen den Pedalen (cm)232319
Maße (cm) 132 x 62 x 169132 x 62 x 169141 x 60 x 160
Gewicht Crosstrainer (kg)565673
Tablet-HalterungJaJaJa
Computerfunktionen*Kettler Optima 200Kettler Optima 400Kettler Optima 600
ZeitJaJaJa
EntfernungJaJaJa
GeschwindigkeitJaJaJa
KalorienverbrauchJaJaJa
HerzfrequenzJaJaJa
Trainingsprogramme101015, erweiterbar
HIIT TrainingJaJaJa
Wattgesteuertes ProgrammNeinNeinJa
TrainingsappKinomap-AppKinomap-AppKinomap-App
Weitere FeaturesVerstellbare Trittflächen, motorgesteuertes Magnetbremssystem, Bluetooth, Transportrollen, optionaler Brustgurt, ergonomische GriffeVerstellbare Trittflächen, motorgesteuertes Magnetbremssystem, Bluetooth, Transportrollen, optionaler Brustgurt, ergonomische GriffeVerstellbare Trittflächen; Induktionsbremssystem, Bluetooth, Transportrollen, optionaler Brustgurt, ergonomische Griffe
*Hinweis: Auf alle weiteren Funktionen gehen wir im Produkttest ein.

Kettler Crosstrainer im Vergleich: Kettler Optima 800, Kettler Optima 600, Kettler Optima 200 & Co

In meinem Überblick bin ich schon kurz auf die verschiedenen Geräte der Optima-Reihe eingegangen. Es lohnt sich aber, einen detaillierten Blick auch auf ein paar Konkurrenzmodelle zu werfen.

Kettler Optima 100 & Kettler Optima 200

Im Vergleich dieser beiden Geräte kann es nur einen Sieger geben – und zwar den Optima 200. Der Optima 100 ist zwar der günstigste Kettler Crosstrainer der Optima-Reihe, dafür aber auch klar der schlechteste. Er bietet keine Trainingsprogramme, keine Wattleistung und ist dafür einfach, trotz des vergleichsweise niedrigen Preises, zu teuer.

Kettler Optima 200

4/5
  • Gleichmäßiger Widerstand
  • Hohe Qualität
  • Für Anfänger & Fortgeschrittene
  • App- & Pulsgurt-kompatibel
  • Geringe Schwungmasse
  • Kein wattgesteuertes Programm

Der Optima 200 ist dagegen ein sehr gutes und empfehlenswertes Gerät – besonders in Hinsicht auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Gerät hat 10 Programme, es fehlt allerdings ebenfalls ein wattgesteuertes Programm – wenn dir das aber nicht so wichtig ist, dann bekommst du mit dem Optima 200 ein wirklich gutes Sportgerät, mit dem du sowohl als Einsteiger als auch als Fortgeschrittener viel Spaß haben kannst.

Kettler Optima 400

Wie du sicher schon vorhin in der kurzen Übersicht aus meinem Text herauslesen konntest, bin ich kein großer Fan des Kettler Optima 400 geworden – leider bietet das Gerät nichts Halbes und nichts Ganzes. Stiftung Warentest ist übrigens ähnlicher Meinung. Auch, wenn du einen Blick auf die Tabelle oben wirfst, wirst du schnell feststellen, dass sich der Optima 400 kaum vom Optima 200 unterscheidet – warum also mehr bezahlen?

Kettler Optima 400

3/5
  • Sehr gutes Trainingsgefühl
  • Viele Computerfunktionen
  • Starker Widerstand
  • Kaum besser als Optima 200
  • Zu preisintensiv für Funktionen
  • Geringe Schwungmasse

Kettler Optima 600 & Kettler Optima 800

Im Vergleich der beiden Spitzengeräte von Kettler fällt meine Wahl klar auf den Optima 600. Ja, der Optima 800 bietet einige Features, die dem Optima 600 fehlen, diese sind aber absoluter Luxus, nicht unbedingt notwendig und den Aufpreis zum Optima 600 meiner Meinung nach nicht wert.

bester Kettler Crosstrainer

Kettler Optima 600

4/5
  • 20 Stufen & bis 400 Watt
  • Hohe Schwungmasse
  • Bis 150 kg belastbar
  • 15 Trainingsprogramme
  • Bester Kettler-Crosstrainer
  • Ziemlich preisintensiv

Der Optima 600 ist dagegen der perfekte Crosstrainer für alle, die sich selbst schon als Fortgeschritten bezeichnen würden. Er ist in fast jeder Hinsicht besser als der Optima 200 und der Optima 400 – dafür aber auch teurer als die beiden. 

Für Anfänger lohnt sich der Aufpreis im Normalfall meiner Meinung nach nicht, für Fortgeschrittene aber schon. Die Schwungmasse ist beim Optima 600 deutlich höher und die Einstellmöglichkeiten sind vielfältiger.

Test von Kettler optima 600

Weitere Alternativen: Hammer Crosslife XTR, Sportstech CX2 & Skandika Cardiocross Carbon

Verglichen mit meinen drei Testsiegern, dem SportPlus SP-ET-9600-iE, dem Sportstech CX2 und dem Skandika Cardiocross Carbon, hat aber selbst der Optima 600 einen recht schweren Stand – vom Optima 200 oder 400 gar nicht erst zu sprechen.

Der SP-ET-9600-iE kann mit einer höheren Schwungmasse und wattgesteuertem Training überzeugen – und das in der unteren Preisklasse! Selbst der schwächste Kettler Crosstrainer Optima 100 kommt da nicht heran, startet aber preislich direkt in der mittleren Preisklasse. Zum Preis-Leistungs-Verhältnis muss ich an dieser Stelle also wohl nicht mehr viel sagen.

Testsieger untere Preisklasse

SportPlus SP-ET-9600-iE

5/5
  • 17kg Schwungmasse
  • 24 Widerstandsstufen
  • wattgesteuert
  • für große Menschen geeignet
  • guter Computer
  • leise
  • App kompatibel
  • Tablet Halterung
  • Pulsgurt nur über App kompatibel

Der Sportstech CX2 ist dagegen der wohl beste Crosstrainer, den du als Anfänger kaufen kannst. Dank des Self-Generator-Systems musst du dieses Gerät noch nicht einmal an die Steckdose anschließen. Außerdem bietet er 27 Kilogramm Schwungmasse, was für ein natürliches Feeling beim Laufen sorgt. Preislich liegt er mit dem Optima 400 etwa gleichauf, bietet dir aber wiederum mehr Features.

Testsieger mittlere Preisklasse

Sportstech CX2

5/5
  • Bester Widerstand
  • 27 kg Schwungmasse
  • guter Computer
  • Hochwertiges Material
  • 24 Widerstandsstufen
  • Trainings-App
  • Stabil
  • bis 350 Watt
  • groß

Zu guter Letzt möchte ich den Skandika Cardiocross Carbon nicht unerwähnt lassen. Er ist unser Profi-Testsieger, und das aus gutem Grund. Möchtest du als Profi die letzten paar Prozent aus dir herausholen, ist der Skandika eine gute Wahl. Er hat 24,5 Kilogramm Schwungmasse, 32 Widerstandsstufen und 19 Trainingsprogramme – und ist immer noch günstiger als der Optima 600.

Testsieger obere Preisklasse

Skandika CardioCross Carbon Champ

5/5
  • 24,5 kg Schwungmasse
  • 32 Widerstandsstufen
  • wattgesteuert
  • bis 150 kg belastbar
  • leise
  • 46 cm Schrittlänge
  • App und Pulsgurt kompatibel
  • 19 Trainingsprogramme

Vielfalt von Kettler: Cosmos Crosstrainer, CTR3 & alte Modelle

Natürlich bietet Kettler auch über die Modelle der Optima-Reihe hinaus viele weitere Optionen. Diese sind zwar nicht Hauptthema dieses Artikels, ich möchte aber dennoch kurz und knackig auf sie eingehen – vielleicht sagt dir ja doch eines zu. 

Einige der Geräte, auf die ich näher eingehen möchte, sind erst kürzlich erschienen, andere schon etwas älter – aber alle haben dank der Kettler-Qualität eine Daseinsberechtigung auf dem Crosstrainer-Markt.

Viele ältere Modelle wie z.B. den Kettler Verso 100, den Kettler Rivo M, den Kettler Vito XL oder den Kettler Unix 10 findest du nur noch gebraucht. Dazu können wir dir aber sagen: Kettler-Crosstrainer sind in der Regel äußerst langlebig! Du solltest das Angebot natürlich trotzdem gründlich prüfen und gerade für Fortgeschrittene ist die Investition in ein neues Gerät auf Dauer sinnvoller.

Kettler Nova-Reihe

Die Nova-Reihe von Kettler richtet sich hauptsächlich an Anfänger – sie liegt preislich noch etwas unter den günstigsten Optima-Modellen. Das heißt nicht, dass die Nova-Crosstrainer schlecht sind – ganz im Gegenteil. 

Auch mit diesen lässt es sich dank des einfach bedienbaren Trainingscomputers und, zumindest beim Nova P, auch dank verschiedener Programme gut trainieren. Eine Alternative für Anfänger ist der SportPlus SP-ET-9600-iE, unser Preis-Leistungs-Sieger. 

Kettler Elipso P & Kettler Omnium 500

Im Gegensatz zu den meisten anderen Modellen von Kettler ist der Elipso P ein Frontwheeler – das heißt, dass sich der Antrieb vorne befindet. Mit 12 Trainingsprogrammen und 16 Widerstandsstufen ist der Crosstrainer im mittleren Preissegment für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

Auch der Omnium 500 ist ein Frontwheeler, liegt aber eher im oberen Preissegment. Dafür bietet er aber auch ein Induktions-Bremssystem, 400 Watt Spitzenleistung und zahlreiche verschiedene Programme und Wattstufen – ideal für Fortgeschrittene und Profis.

Was ist der Vorteil eines Frontwheelers? Sie bieten vor allem größeren Menschen mehr Bewegungsfreiheit dank größerer Schrittlänge. Wenn du also über 1,85 Meter groß bist, solltest du dir die Anschaffung eines Frontwheelers ernsthaft durch den Kopf gehen lassen.

Kettler Crosstrainer CTR3 & CTR4

Die Kettler Crosstrainer CTR3 und CTR4 gehören zur etwas älteren Crosstrainer-Generation. Acht Trainingsprogramme und eine Schwungmasse von 22 Kilogramm ermöglichen ein angenehmes und abwechslungsreiches Training.

Kettler Cosmos Crosstrainer

Auch der Kettler Cosmos Crosstrainer ist schon etwas älter. Neu wirst du ihn nicht mehr finden, dafür aber vielleicht gebraucht. Falls ja, könntest du gerade als Anfänger ein echtes Schnäppchen landen. Klar ist aber, das Display und die Software sind nicht so ausgereift wie bei neueren Geräten.

Kettler Astro Crosstrainer

Auch der Kettler Astro Crosstrainer ist schon vom älteren Semester. 18 Kilogramm Schwungmasse und alle wichtigen Anzeigen etwa für Puls, Zeit und Strecke bietet er aber dennoch. Interessant ist auch die Funktion zur Erholungspulsmessung mit anschließender Fitnessnote. 

Kettler Crosstrainer Axos Cross M

8 Widerstandsstufen, LCD-Display, 12 Kilogramm Schwungmasse – für einen älteren Crosstrainer hat der Kettler Crosstrainer Axos Cross M eigentlich einiges zu bieten. Auch hier gilt: Nimm nicht zu viel Geld in die Hand, halte nach günstigen Angeboten Ausschau und mit etwas Glück bist du bald im Besitz eines annehmbaren Crosstrainers.

Kettler Comet Crosstrainer

Gibt es da draußen jemanden, der auf Vintage-Crosstrainer steht? Dann habe ich hier genau das richtige Modell für dich: den Kettler Comet Crosstrainer. Dieser ist auf diversen Onlinebörsen teilweise schon ab 50 Euro zu haben – natürlich im gebrauchten Zustand. Für das Geld bekommst du dann einen Crosstrainer mit Display, 10 Stufen und Pulsmesser.

Kettler Crosstrainer XTR1

Der Kettler Crosstrainer XTR1 zeichnet sich vor allem durch sein Wirbelstrom-Bremssystem und seine 20 Kilogramm Schwungmasse aus. Das maximale Benutzergewicht von 150 Kilogramm erlaubt auch schwereren Personen ein angenehmes Training zu Hause. 

Kettler Mondeo Crosstrainer

Die Kettler Mondeo-Reihe ist teilweise sogar noch neu zu haben – zum Beispiel der Kettler Mondeo Crosstrainer ST. Auf dem LCD-Display des Geräts werden Trainingsprogramme und verschiedene Daten wie Zeit und Puls angezeigt. Die Bauweise ist robust und erlaubt auch schwereren Personen zu trainieren.

Widerstand & Lautstärke: Das Training läuft gleichmäßig, leise & angenehm

Zunächst: In Sachen Lautstärke habe ich bei keinem der Optima-Modelle etwas zu meckern. Alle laufen leise und rund, sodass niemand anderes im Haushalt von deinen Trainings-Sessions gestört wird.

Beim Widerstand gibt es aber Unterschiede. Vor allem der Optima 600 sticht hier klar hervor. Er bietet 20 Schwierigkeitsstufen zwischen 25 Watt und 400 Watt. Die Widerstände fühlen sich bei allen Modellen gleichmäßig an.

Trittschale von Kettler Crosstrainer

Training: Der Kettler Optima 600 gewinnt mit leichten Vorteilen

Klar, prinzipiell kannst du mit allen drei Modellen der Optima-Reihe aus unserem Test gut trainieren. Beim Optima 600 fühlt sich alles aber nochmal eine Nummer besser an als bei den beiden anderen. Das liegt vor allem an der höheren Schwungmasse von 22 Kilogramm und der größeren Auswahl an Trainingsprogrammen (15 vs. 10).

Außerdem tragen alle Geräte auch schwere Personen, der Optima 600 hält mit 150 Kilogramm vs. 130 Kilogramm aber etwas mehr aus. Den Optima 400 kannst du per Drehknopf an Unebenheiten des Bodens anpassen.

Drehknopf zu Ausgleichung von Bodenunebenheiten von Crosstrainer Kettler Optima 600

Funktionen & Computer: Trainingspower trifft auf Technikwunder

Die Bedienung der Optima-Crosstrainer erfordert etwas Übung. Nach zwei bis drei Versuchen hatte ich den Dreh aber raus – und zwar wortwörtlich, denn alle Modelle vom Kettler Optima 200 bis zum 600 werden per Drehrad bedient.

Die Frage ist: Braucht das Extra an Funktion und Preis wirklich? Ich glaube nicht.

Freddi
Freddi von Fitzuhause

Das Display zeigt bei allen Modellen sämtliche wichtigen Daten wie Zeit, Strecke, Puls und Umdrehungen an. Zudem solltest du dir unbedingt die App Kinomap downloaden. Mit dieser trainierst du auch Indoor interaktiv und läufst (zumindest auf deinem Bildschirm) durch schöne Landschaften aus aller Welt.

Computer-Display eines Kettler Crosstrainer

Größe & Aufbau: Keine großen Unterschiede zwischen den Optimas

Bei den Maßen gibt es keine großen Unterschiede. Der Optima 600 ist etwas länger, bietet dafür aber auch mehr Funktionen. Außerdem wiegt er 16 Kilogramm mehr als die beiden anderen Modelle, was durchaus einen Unterschied beim Transport macht. Transportrollen bieten alle drei Modelle, sodass du bei einem Umzug keine Probleme haben solltest.

Material & Design: Hochwertig, aber zweckmäßig

In Sachen Qualität macht Kettler keine Kompromisse – alle Geräte sind hochwertig verarbeitet und bestehen aus robusten Materialien. Dennoch ist das Design bei allen drei Varianten eher zweckmäßig und komplett in Schwarz gehalten. 

Das ist in meinen Augen zwar nicht unbedingt ein großer Nachteil, da sich die Geräte so gut sauber halten lassen, macht aber optisch auch nicht viel her.

Kettler Optima 400

3/5
  • Sehr gutes Trainingsgefühl
  • Viele Computerfunktionen
  • Starker Widerstand
  • Kaum besser als Optima 200
  • Zu preisintensiv für Funktionen
  • Geringe Schwungmasse

Zubehör & Ersatzteile: Hebe dein Training auf das nächste Level

Auch für die Optima-Reihe gibt es Zubehör. Zum Beispiel kannst du dir einen Brustgurt zulegen, der deinen Herzschlag präziser misst als die Sensoren an den Handgriffen. Eine Alternative ist der Brustgurt von Polar, der ähnliche Funktionen bietet.

Zudem ist eine Bodenschutzmatte immer eine gute Idee, um Holzböden oder empfindliche Materialien zu schonen. Ich habe gute Erfahrungen mit der Matte von Sportstech gemacht. Sie schützt nicht nur deinen Boden vor Macken und Kratzern, sondern sorgt auch für mehr Stabilität beim Training.

Bedienungsanleitung und Reparaturanleitung sind bei jedem neu gekauften Kettler-Crosstrainer im Lieferumfang enthalten. Ersatzteile kannst du im Normalfall über den Support bestellen oder mit etwas Glück in Online-Börsen finden.

Kundenrezensionen: Die Optima-Reihe kommt gut an

Die Geräte aus der Optima-Reihe kommen auch bei anderen Testern sehr gut an. Die Rezensionen und Testberichte im Internet sagen unisono: Die Kettler Crosstrainer sind leise und einfach in der Handhabung.

Beim Optima 600 scheint es überraschenderweise aber hin und wieder Probleme mit der Software zu geben – das kann ich nicht bestätigen, denn bei mir hat alles hervorragend und ohne jegliche Probleme funktioniert.

bester Kettler Crosstrainer

Kettler Optima 600

4/5
  • 20 Stufen & bis 400 Watt
  • Hohe Schwungmasse
  • Bis 150 kg belastbar
  • 15 Trainingsprogramme
  • Bester Kettler-Crosstrainer
  • Ziemlich preisintensiv

Fazit: Im Kettler Crosstrainer Test beweisen sich alle als gute Geräte mit preislichen Unterschieden

Vorab: An sich sind alle drei von uns getesteten Geräte der Optima-Reihe von Kettler gute Crosstrainer, die kaum Wünsche offen lassen. Dennoch gibt es natürlich Unterschiede. 

Der Optima 200 ist ein ideales, vergleichsweise günstiges Gerät für Anfänger bis Fortgeschrittene, das alles bietet, was du brauchst. Der Optima 600 ist dagegen bis in den Profi-Bereich geeignet. Er ist den anderen beiden Modellen definitiv überlegen – das wird Anfängern aber kaum auffallen und sollte deshalb nicht entscheidend sein. 

Kettler Optima 200

4/5
  • Gleichmäßiger Widerstand
  • Hohe Qualität
  • Für Anfänger & Fortgeschrittene
  • App- & Pulsgurt-kompatibel
  • Geringe Schwungmasse
  • Kein wattgesteuertes Programm

Der Optima 400 befindet sich in einer etwas seltsamen Zwischenposition. Er ist deutlich teurer als der Optima 200, bietet diesem gegenüber aber kaum Vorteile, die diesen Preis rechtfertigen. Deshalb muss ich leider von einem Kauf des Optima 400 abraten. 

Eine gute und hochwertige Alternative zu den Kettler Geräten auf einem ähnlichen Preisniveau wie der Optima 400 ist der Testsieger aus unserem Crosstrainer Test – der Sportstech CX2.

*Alle Preise und Preisangaben beziehen sich auf den Testzeitpunkt

Hast du schon Erfahrungen mit Kettler Crosstrainern gemacht? Was hältst du von der Optima-Reihe? Hau gerne in die Tasten und lass uns einen Kommentar da.

Eine Antwort

  1. Ich trainiere regelmässig auf dem Kettler Skylon 5, ca. 2012 mit Pulskontrolle wegen Herzinfarkt
    Serien-Nr. 715 00 4050 , Art. Nr. 07655-350
    Was bedeutet die angezeigte Laufentfernung bei einem Hub von ca. 510 mm?
    Kann die Anzeige in Meter stimmen? Wie wird das errechnet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trete jetzt unserer Fitzuhause Facebook Gruppe bei!

In unser Facebook Gruppe kannst du all deine Fragen um die Themen: Sport, Gesundheit und Ernährung stellen. Zusätzlich motivieren wir uns gegenseitig, am Ball zu bleiben. 
Daniel und Frederik